Fandom

BleachWiki

Bakkōtō

1.556Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Bakkoto.jpg

Die Bakkōtōs und ihr Erfinder

Das Bakkōtō ist eine illegale und äußerst seltene Waffe die von Gyōkaku Kumoi erfunden worden ist. Da er Mitglied der Familie Kasumiōji ist, bediente er sich der Schmiede und der alten Schmiedekunst der Familie. Das Bakkōtō ist eine lebende Waffe, die mit dem Reiatsu des Anwenders aktiviert wird: hat der Anwender genügend Talent, kann er die wahre Form des Bakkōtōs freisetzen, jedoch kann der Anwender auch verschlungen werden, wenn er zu viel Reiatsu hineinfließen lässt. Sie funktionieren alle nach dem gleichen Prinzip: man aktiviert es, indem man seine Hand in die Öffnung/Mund steckt und Reiatsu reinfliessen lässt, dabei haben alle Bakkōtō gelbe Augen, die Nucleus heißen. Das Bakkōtō kann von jedem genutzt werden, der Reiatsu besitzt, jedoch ist nichts weiteres über den Aufbau des Bakkōtōs bekannt.

Bekannte Bakkōtōs

Saiga (Killerfang)

Saiga.jpg

Saiga

Saiga sieht aus wie ein normales Katana. Anstatt eines Griffes befindet sich dort ein Spiegel, darunter steckt man seine Hand in die Öffnung, um das Bakkōtō zu aktivieren. Saiga hat die Fähigkeit, den Spiegel aufleuchten zu lassen, um dann den Gegner für eine kurze Zeit zu paralysieren. Wird Saiga von einem talentierteren Anwender benutzt, bekommt es bessere Fähigkeiten. Eine der Fähigkeiten ist, dass der Anwender den Gegner und sich selbst in eine andere Dimension versetzt, jedoch wird der Gegner komplett paralysiert. Wenn der Spiegel zerbrochen wird, kann der Anwender den Gegner in einer Kugel einsperren und Illusionen/Alpträume auslösen, die auf der Vergangenheit des Gegners basieren. Die letzte Fähigkeit ist, dass es eine Art Getsuga Tenshō abfeuern kann.

Shiragiri (Farbloser Nebel)

Shiragiri.jpg

Shiragiri

Shiragiri sieht aus wie ein normales Katana, dessen Griff das organische Lebewesen ist. Wenn die Hand reingesteckt wird, ähnelt es einem Fisch. Shiragiri hat die Fähigkeit Nebel herzustellen und der Anwender verschmilzt mit diesem Nebel, jedoch wird auch der Gegner umhüllt. Er kann Schatten von sich im Nebel herstellen, die den Gegner verwirren sollen, dabei kann er unzählig viele Schatten herstellen. Die letzte bekannte Fähigkeit ist, dass der Anwender sein Schwert aus dem Nebel auftauchen lassen kann wo und wann er dies will.

Kakuyoku (Gehörnte Flügel)

Kakuyoku.jpg

Kakuyoku

Kakuyoku sieht aus wie ein riesiges Guan Dao, dessen Griff ebenfalls das organische Lebewesen ist und einer Muschel ähnelt. Kakuyoku hat die Fähigkeit Mauern herzustellen, indem der Anwender mit der Waffe auf den Boden schlägt und grünes Reiatsu entsteht, aus welchem sich Mauern formen. Die andere Fähigkeit ist, dass der Anwender in die Mauern eintauchen und teilweise aus den Mauern rauskommen kann, wo und wann er will.

Retsurai (Wütender Donner)

Bakkoto Retsurai.jpg

Retsurai

Retsurai sieht aus, wie eine Sense. Es wird aktiviert, indem sich das organische Lebewesen, das aussieht wie ein Seestern, auf der Brust festsetzt, jedoch ist es mit der Waffe über eine Kette verbunden. Die Fähigkeit wird aktiviert, indem der Anwender in die Sense beißt, wodurch dann Klingen auf seinem Rücken wachsen, die er auch abschießen kann. Wenn der Anwender mehr Reiatsu hineinfliessen lässt, verändert sich das Aussehen des Anwenders und die Zahl der Klingen auf dem Rücken nimmt zu.

Namenloses Bakkōtō von Makoto Kifune

Makoto Kifune Bakkoto 1.jpg

Kifunes Bakkōtō

Makoto Kifunes Bakkōtō sieht aus, wie ein Insektenrüssel und es wird aktiviert, indem er seine Hand in die Öffnung steckt. Seine Fähigkeit besteht darin, dass er sein Reppū telepathisch kotrollieren und so dann auch sein Zanpakutō rotieren kann. Wenn er sein Bakkōtō aktiviert, vereint es sich unbemerkt mit seinem Zanpakutō, was ihn vor der Fähigkeit von Wabisuke geschützt hat.

Namenloses Bakkōtō von Shūsuke Amagai

Shusuke Bakkoto 2.jpg

Amagais Bakkōtō

Shūsuke Amagais namenloses Bakkōtō wurde von den Nucleus der anderen Bakkōtōs gefüttert und konnte so seine volle Stärke erreichen. In seiner normalen Form sieht es aus, wie eine schwarze Panzerung, die den gesamten rechten Arm bedeckt. In der zweiten Form sieht es aus wie ein grünes Reitsu-Schwert, dessen Griff ein Drachenkopf ist. Seine Fähigkeit ist es, die Kräfte eines Zanpakutōs zu negieren, indem eine grüne Schallwelle aus dem Schwert kommt, allerdings muss dies nur einmal geschehen, um Effekt zu zeigen.

Namenloses Bakkōtō von den Attentätern

Bakkoto Waffen.jpg

Die namenlosen Bakkōtōs, die von den unzähligen Attentätern eingesetzt wurden, sehen aus wie ein normales Katana mit zwei Spitzen an der Klinge, ihre Griffe sind Tentakel. Der Benutzter dieses Bakkōtō kann, egal wie oft er niedergeschlagen wurde, immer wieder aufstehen, wenn er dafür einen Teil seines Reiatsus abgibt. Von diesem Bakkōtō scheint es die meisten zu geben.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki