Fandom

BleachWiki

Byakuya Kuchiki vs Zommari Rureaux

1.556Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Kampf

Byakuya 006.jpg

Kontrahenten: Byakuya Kuchiki vs Zommari Leroux
Schauplatz: Hueco Mundo, Las Noches
Erstmalige Attacken/Techniken: Brujería, Gemelos Sonído, Amor
Sieger: Byakuya Kuchiki

Zufinden in: Manga,Anime
Kampfbeginn:

Manga: Band 34, Kapitel 299                              Anime:

Kampfende: Manga: Band 34,Kapitel 302 Anime:

Prolog

Rukia hatte gerade Aaroniero Arruruerie besiegt und lag schwer verletzt, sowie bewusstlos auf dem Boden, da sie selbst schwere Wunden erlitten hatte. Die Atmosphäre erweckte den Eindruck einer Art Halle, es war aber ein Turm in Las Noches.

Zommari Leroux stand neben Rukia und wollte ihr den Kopf abtrennen um somit Aaroniero zu rächen, da dies die einzig sichere Methode sei sie sicher zu töten.

Der Kampf

Plötzlich bemerkte Zommari dass jemand hinter ihm stand und drehte sich um. Byakuya Kuchiki war auf einmal wie aus dem Nichts und völlig lautlos aufgetaucht, um Rukia nicht ihrem Schicksal zu überlassen. Zommari nannte Byakuya seinen Namen und fragte Byakuya nach seinem, worauf dieser entgegnete, er würde ihm seinen Namen nicht nennen, da sie nur Feinde seien und nicht mehr. Zommari erkannte anhand seines Haoris, dass Byakuya ein Captain ist und bemerkte auch, dass er Rukia nahe stehen musste. Bevor der Kampf begann, fragte Byakuya Zommari ob er derjenige war, der Rukia besiegte, was dieser verneinte, jedoch mit der Ergänzung, ihr Leben hiermit beenden zu wollen. Daraufhin fragte er Byakuya warum ihn nicht angreift, meinte aber auch, dass jeder Angriff von Byakuya sinnlos sei, genauso wie die Beweggründe Rukia zu retten, welche auch immer das seien.


ByakuyagegenSonido.png

Byakuya gegen Zommaris Sonido

Byakuya griff an, doch bevor er sein Schwert ziehen konnte, stand bereits ein Doppelgänger Zommaris hinter ihm. (Zommari hat, nach eigener Aussage, das schnellste Sonido von allen Espada und benutzte die Technik Gemelos Sonído, bei der er sich so schnell bewegt, als scheint es, er sei an mehreren Orten anwesend.) Byakuya konnte aber schnell genug reagieren um dessen Angriff abzuwehren. Zommari äußerte bis zu fünf Doppelgänger von ihm gleichzeitig erschaffen zu können, worauf Byakuya entgegnete, dass es ein Fehler gewesen sei, diese Technik so früh angewendet zu haben. Als einer der Doppellgänger Byakuya hinterrücks erstechen wollte, wandte dieser eine Technik an, durch die er mit offenbar hoher Geschwindigkeit aus seinem Haori schlüpfen konnte, ohne dass sein Gegner dies bemerkte. Diese Technik, sich zu "häuten" lernte er von Yoruichi, auch wenn er nicht gerne Angriffe benutzt, die ihm von "dieser Frau" beigebracht wurden.

Zommari war über diese schnelle Reaktion erstaunt. Beide standen sich gegenüber und warfen einander vor, arrogant zu sein. (Alle der Espada waren einem Gegner mit ähnlichem Charakter gegenübergetreten.) Byakuya sagte zu Zommari, dass es bereits eine Form von Arroganz sei zu behaupten, er wäre ihm ebenbürtig.

Daraufhin konzentrierte sich Zommari und setzte entzürnt seine wahre Form Brujeria (span. Schwarze Magie), frei. Auf seinem Körper erschienen zahlreiche riesige gelbe Augen, unter anderem auch auf seinen Handinnenflächen, die die Fähigkeit haben, alles zu kontrollieren, worauf ihr Blick fällt. Zommari nannte diese Fähigkeit Amor (Liebe).

Er hielt seine Handfläche in Byakuyas Richtung, der eine Attacke erwartete und sofort auswich. Zommari hat
Brujeria.jpg

Brujeria

te seine fatale, wenn auch schmerzlose Attacke allerdings schon ausgeführt, indem er eines seiner Symbole auf Byakuyas linken Fußknöchel warf.

Durch das Sonnenförmige Symbol war es Zommari nun möglich, das linke Bein seines Gegners zu kontrollieren. Um sich gegen diese Kontrolle zu wehren, zog Byakuya sein Schwert und durchtrennte, ohne zu zögern, die Sehnen und Bänder seines Beins. Dadurch verlor Zommari die Kontrolle, Byakuya war in seinen Bewegungen jedoch kaum beeinträchtigt, da er noch problemlos einen Shunpo in Rukias Richtung ausführen konnte, um diese vor Zommaris Attacke zu schützen. Jetzt hatte Byakuya aber noch zusätzlich eines von Zommaris Amor-Symbolen auf dem linken Handrücken.

Auf einmal erscheint Hanatoro Yamada, welcher Byakuya gefolgt war, aber im Gegensatz zu ihm Shunpo nicht beherrschte und sich somit stark verspätete. Er begann sofort relativ orientierungslos zu reden und war äußerst aufgewühlt und nervös. Es dauerte nicht lange, bis er sie schwere Verletzung von Byakuya bemerkte und auch die schwer verletzte und bewusstlose Rukia am Boden liegen sah und in Panik geriet.

Zommari aktivierte derweil die Kontrolle Amors erneut und Byakuya schnitt nun auch noch die Sehnen und Bänder an seinem Arm durch, was bei Hanataro noch größes Entsetzen verursachte.

Dann befreite Byakuya Rukia, die noch in ihrem eigenen Eis festgefroren war, mit Hilfe des Kido Hadō Nr. 1 Shō und wies Hanataro an ausser Reichweite zu gehen. Zommari hatte aber eine zweite Attacke abgegeben, als Byakuya sich ihm in den Weg stellte. Diese Attacke plazierte er auf Rukias Stirn um somit die gesamte Kontrolle über sie zu erlangen, da er nun Kontrolle über ihr Gehirn hatte. Als er diese aktivierte zog Rukia, die immer noch bewusstlos war, der Kontrolle jedoch völlig unterlag, ihr Schwert und setzte Hanataro ausser Gefecht, der sie lediglich in Sicherheit bringen wollte. Anschließend griff sie Byakuya an.

Zommari sagte zu Byakuya er solle sein Schwert fallen lassen, da er verloren habe und befahl Rukia, mit der Klinge gegen ihren Hals gerichtet, regungslos steheh zu bleiben. (Sollte Byakuya nicht gehorchen, würde Rukia Selbstmord begehen.)

Byakuya ließ sein Schwert tatsächlich fallen, aber nur, um Rukia mit Bakudō Nr. 61 Rikujōkōrō, festzunageln, so dass Rukia weder sich, noch jemand anderem gefährlich werden kann. Während Zommari verzweifelt versuchte, Rukia zu bewegen, bemerkte er nicht, dass Byakuya zwischenzeitlich sein Schwert wieder aufgehoben hatte und im Begriff war sein Bankai zu befreien.

Bevor er das tat, sagte er Zommari noch dass Kontrolle mit ihm als Gegner überhaupt keine Bedeutung habe. Er stellte eine schützende Kido-Barriere (Es ist nicht genau bekannt, um welchen Spruch es sich handelt) um Rukia und Hanataro und überließ Zommari Senbonzakuras Senkei, der Turm zerschmetterte durch die tausenden Klingen und somit veränderte sich auch der Schauplatz zur Steppe von Hueco Mundo.

Byakuya schreitet langsam zu der würfelförmigen Barriere, die er um Rukia und Hanataro aufstellte und löste diese auf.
Zommariumzingelt.jpg

Zommari umzingelt von Byakuyas Bankai

Als er Rukia befreien wollte, bemerkte er, dass Zommari noch am Leben sein musste, da Rukia sich immer noch gegen den Spruch zu wehren versuchte und das Symbole Amors noch auf seinem Handgelenk war.

Er sah sich nach Zommari um, der sich schwer verletzt durch Senbonzakura in seinen muschelartigen Panzer versteckte, welche schon vorher in seiner Résurreccion Form anstelle seiner Beine befand. So konnte er den Angriff überleben. Als er sich, wutentbrannt und geschwächt, herauszwängt, um erneut mit Amor anzugreifen, wehrt Byakuya den Angriff aber mit Kido Bakudō Nr. 81 Dankū, ab.

Da er Rukia mit dem sechsfachen Strahlengefängniss stoppen konnte, vermutete er richtig, dass Zommaris Fähigkeit dem Kido ähnlich sei, und somit mit selbigem abgewehrt werden kann.

Erneut versuchte Zommari verzweifelt Byakuyas Kido zu durchbrechen und wieder bemerkte er nicht, dass dieser bereits direkt hinter ihm stand und sein Schwert an dessen Hals hielt.

Zommari bittete um Gnade, doch Byakuya ließ sich nicht blenden, zeigte sich erbarmungslos und sah Zommari in die Augen, ohne dabei eine Miene zu verziehen. Zommari flehte Byakuya an und warf ihm vor, dass Shinigami einfach wahllos Hollows abschlachten würden und fest davon überzeugt seien, das richtige zu tun.

Kommentarlos nahm Byakuya sein Schwert und tötete Zommari mit dem für ihn typischen Shunpo, kombiniert mit einem fatalen Schnitt. Währenddessen sagte er Zommari, dass er niemals behauptet hätte, er würde ihn als Shinigami töten, sondern einzig und alleine aus dem Grund, da er sein Schwert gegen seinen Stolz gerichtet hätte.

Bevor Zommari starb rief er Lobesworte in den Himmel, die an Aizen gerichtet waren und sein Körper löste sich auf.

Epilog

Als Zommari besiegt war, kam Isane Kotetsu aus ihrem Versteck, die von ihrer Kommandantin Retsu Unohana geschickt wurde, weil sie das stark abfallende Reiatsu von Hanataro bemerkte. Byakuya hatte dagegen Isane offennsichtlich schon lange bemerkt. Als Rukia wieder zu sich kam, bemerkte sie, dass Byakuya schwer verletzt war und auch dass sein Haori auf dem Boden lag, und war darum sehr besorgt. Byakuya sagte, sie solle es ignorieren und liegen bleiben, da sie noch nicht geheilt sei.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki