Fandom

BleachWiki

Episode 283

1.556Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Episode 283
Bleach 283.png
Titel (übersetzt): Starrk, der einsame Kampf
Titel in Katakana: スターク、たった独りの戦い
Titel in Romaji: Stāku, tatta hitori no tatakai
Erstausstrahlung: 10. August 2010

Manga Kapitel: Kapitel 374, Kapitel 375
Erste Auftritte: Keine
Kämpfe: Tōshirō Hitsugaya, Lisa Yadōmaru & Hiyori Sarugaki vs Tia Harribel, Shunsui Kyōraku, Love Aikawa & Rōjūrō Ōtoribashi vs Coyote Starrk
Opening Song: ChAngE - Miwa
Ending Song: Echoes - Universe

Saga: Fake Karakura Town
vorhergehende Episode: Die Kraft der Seele! Wolfsrudel, Angriff!
nachfolgende Episode: Verkettung der Aufopferung, Harribels Vergangenheit

Die Episode beginnt damit, dass Coyote Starrk seine Gegner die Visored Love Aikawa und Rōjūrō Ōtoribashi in die Enge drängt und droht sie mit einem finalen Schlag zu erledigen. Er begibt sich zu ihnen hinunter, doch gerade, als er auf seinen eigenen Schatten tritt, wird er von einer Klinge durchbohrt. Zuerst realisiert der Primera Espada nicht, was mit ihm geschieht, bis sein vorheriger Gegner Shunsui Kyōraku aus dem Schatten auftaucht. Lilynette Gingerback erkundigt sich schnell nach Starrks befinden, dem es allen Anschein aber ganz gut geht, da der Treffer nicht kritisch gewesen war. Lilynette jedoch glaubt ihm nicht und fordert Starrk endlich dazu auf ernst zu machen. Dieser jedoch fragt sich welche Technik Shunsui da angewandt habe und sei überraschte, dass sein Gegner eine solch hinterhältige Technik verborgen hat. Shunsui wollte diese Technik mit Namen Kageoni nie verstecken, einzig sein Schwert Katen Kyōkotsu entscheidet, wann sie in der "Laune" dazu sei, diese anzuwenden. Der Kommandant der 8. Kompanie erklärt, dass dies der Grund sei warum er nicht gern sein Shikai benutze, welches die Fähigkeit hat Kinderspiele in Realität umzuwandeln. Und alle die bei einem solchen Spiel mit machen folgen "ihren" Regeln, inklusive Shunsui. Shunsui erklärt auch das seine Attacke zuvor, Takaoni, ebenfalls zu diesen Spielen gehöre und derjenige gewinne, der höher sei. Bei Kagoni aber verliert derjenige, der als erstes auf seinen eigenen Schatten tritt. Coyote Starrk ist erstaunt bemerkt aber trotzdem, dass Shunsui sein Schwert in den Schatten rammt, welches droht Starrk von unten zu treffen. Doch Coyote kann durch einen Sprung in die Höhe entkommen. Shunsui ist zwar begeistert davon, dass Starrk die Regeln schnell versteht und umsetzten kann, lässt jedoch dem Espada keine Ruhe und nutzt erneut Takaoni. Jedoch muss er seinen Angriff abblasen da Coyotes Wölfe sich ihm in den Weg stellen. Lilynette, als einer der Wölfe, ermahnt den Espada dazu achtzugeben, bekommt aber nur die Anweisung still zu sein. Shunsui fragt interessiert ob Starrk mit dem kleinen Mädchen rede, welches er bei sich hatte, und fragt sich, ob sie weiterhin existiere. Doch Starrk vermeidet es ihm die Frage zu beantworten. Shunsui rekapituliert daraufhin dass von Starrk zuvor erklärte, dass diese Wölfe alle ein Teil seiner Seele seinen, welche er als Kameraden, sowie als Waffen benutzten kann. So fragt sich der Shinigami was gesehen würde, wenn die Wölfe besiegt werden, ob Starrk dann verletzt oder das kleine Mädchen verschwinden würde. Doch Coyote meint nur, dass er es nicht wüsste, und denkt dabei an eine Strategie seinen Gegner zu bezwingen, da dieser ihn mit seinen Fähigkeiten ziemlich wenig Spielraum überlässt. Zu Land kann er aufgrund des Kageoni nicht kämpfen und in der Luft setzt ihm Shunsuis Takaoni zu. Da kommt Lilynette auf eine Idee und meint Starrk solle sich auf das Spiel Shunsuis einlassen. Daraufhin greifen die Wölfe Shunsui an, der aber gleich Takaoni nutzt. Als Shunsui auf den Espada zukommt beschwört dieser Reishi Schwerter und bewegt sich mit hilfe des Sonidos selbst hinter den Shinigami. Beide kreuzen die Klingen und der Kommandant nutzt erneut Kageoni um Starrk, der ein Bein an die Hauswand lehnte, zu verletzten. Starrk flieht, doch was Shunsui daraufhin erst bemerkt, dass dieser sein eigenes Spiel gegen ihn verwendet. Hinter dem Kommandanten tauchen nämlich erneut die Wölfe bzw. Lilynette auf, die in Shunsuis Schatten tauchen und explodieren. Starrk ruft daraufhin nach Lilynette und befürchtet schon das auch sie dabei umkam, doch dann taucht das Wolfsrudel neben ihm auf. Der Shinigami nutzt nun die Chance und greift den abgelenkten Espada mit Takaoni an. Doch Lilynette stellt sich dazwischen und greift erneut als Wolfsrudel an. Shunsui aber vernichtet sie mit dem Bushogoma. Starrk greift schnell ein und stößt Shunsui mit seinen Reishi-Schwertern davon, doch es ist bereits zu spät, da Lilynette bereits vernichtet wurde. Shunsui Kyōraku erklärt nun das er um ein Haar von den Wölfen besiegt wurde, versteht aber nun umso besser die Fähigkeiten des Primera Espada. Erneut prallen die Klingen aufeinander und der Shinigami eröffnet nun ein neues Spiel Irooni, wobei er Irooni Grau wählt, was Starrk am Arm verletzt.

Während des Kampfes denkt Starrk nun an die Vergangenheit in Hueco Mundo und meint er sei allein. Immer wieder starben damals seine Kameraden nur durch die bloße Präsenz seines Reiatsu, sodass er in seiner Einsamkeit seine Seele in zwei Teile spaltete. Er denkt daran, wie gern er schwach sein würde, damit er in einer Gruppe leben könne, wäre dies nicht möglich so wünschte er sich zumindest Kameraden die so stark sein wie er selbst.

Zurück beim Kampf bemerkt der Espada nun das sein Gegner seit der Attacke Lilynettes um einiges langsamer bewegt, und auch dessen Wunden sind erheblich größer als die des Arrancar. Lediglich eins bereitet Coyote Starrk Kopfschmerzen, die Attacke des Irooni. Er bemerkt, dass sein Arm in grau gekleidet ist, aber Shunsui nichts graues am Leib trägt. Als Shunsui ihn nun dazu auffordert eine Farbe zu nennen wählt Starrk Weiß und trifft den Kommandanten am Rücken. Dieser lobt ihn abermals dafür, dass Starrk das Spiel so schnell verstanden hat. Erneut liefern sich beide einen Schwertkampf bei dem Shunsui seinen Haori auszieht und kurz darauf Irooni Schwarz wählt. Daraufhin wird Starrks Hollowloch getroffen.

In Hueco Mundo sieht man Starrk und Lilynette vor vielen Haufen mit gestapelten toten Hollows liegen, alle staben aufgrund von Starrks Anwesenheit. Hinter den beiden taucht daraufhin der Shinigami Sōsuke Aizen auf. Dieser ist beeindruckt und fragt ob dieser für die toten Hollow verantwortlich sei. Starrk aber erklärt, dass sie von allein verstoben seien, und wirft einen kurzen Schulterblick auf Aizen. Dieser meint er sei auf der Suche nach Gefolgsleuten, was Coyote und Lilynette ebenfalls sind. Als Aizen meint, dass Starrk doch mit ihm kommen soll, zu seinen anderen starken Verbündeten, willigt Starrk ein und schließt sich Aizen an. Zurück im falschen Karakura sinkt der schwer verletzte Espada zu Boden und entschuldigt sich dabei bei Aizen, da er nicht mehr in der Lage sein wird seine Schuld zurückzuzahlen. Anschließend tauchen die beiden Visored hinter Shunsui auf und bedanken sich für den Sieg über den Espada.

An anderer Stelle kämpfen die beiden Visored Mädchen Lisa Yadōmaru und Hiyori Sarugaki zusammen mit dem Kommandanten der 10. Kompanie Tōshirō Hitsugaya gegen die Tres Espada Tia Harribel. Schnell aktivieren Lisa und Hiyori ihre Shikai und setzten Tia Harribel so ziemlich zu. Allerdings schafft es Harribel mit den beiden und zusätzlich mit Tōshirō im Bankai mitzuhalten und blockte deren Attacken immer wieder. Tia feuert nun ihre Attacke La Gota auf Lisa, die diese durch herumwirbeln ihres Zanpakutō blocken kann. Als Hiyori daraufhin die Tres Espada von hinten angreifen will, nutzt diese ihr Sonido, schafft Abstand und feuert Cascada auf die beiden herab. Welches allerdings von Tōshirō eingefroren wird. Als das Eis zerbröckelt, geht der Kampf 3 gegen 1 in die nächste Runde. Sōsuke Aizen beobachtet das Spektakel aus der Ferne und entscheidet nun das es genug sei, woraufhin auch Gin Ichimaru seinen Kampf mit Shinji Hirako unterbricht. Aizen will dies nun beenden und taucht beim Kampf von Tia Harribel auf. Sie bemerkt seine Präsenz sofort und wendet sich ihm zu, woraufhin er ihr mit seinem Zanpakutō quer über den Oberkörper schneidet und zu ihr sagt, dass sie nicht stark genug sei, um für ihn zu kämpfen.

Die sieben Mysterien von Karakura

Das Myterium dieser Folge soll ein Geist sein, der ganz in Weiß gekleidet durch Karakura irrt. Ichigo Kurosaki findet einkleines Plusmädchen in einem weißen Kleid und will einen Konso an ihr durchführen. Hinter ihm taucht plötzlich ein Hollow auf den er sofort besiegen will. Doch er ist nicht schnell genug und der Hollow wird noch ehe Ichigo angreifen kann von einer Reihe Pfeile durchlöchert und zerstört. Diese stammen von Uryū Ishida der schwebend meint, Ichigo könne nicht einmal einen solch schwachen Hollow besiegen. Damit ist der Geist in Weiß nicht das kleine Mädchen, sonder Uryū Ishida der Quincy.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki