Fandom

BleachWiki

Episode 287

1.556Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Episode 287
Bleach 287.jpg
Titel (übersetzt): Zusatz! Ichigo und die Wunderlampe
Titel in Katakana: 外伝!一護と魔法のランプ
Titel in Romaji: Gaiden! Ichigo to mahou no ranpu
Erstausstrahlung: 07. September 2010

Manga Kapitel: Fillerepisode
Erste Auftritte: Keine
Kämpfe: Keine
Opening Song: ChAngE - Miwa
Ending Song: Echoes - Universe

Saga: Fake Karakura Town
vorhergehende Episode: Ichigos Rückkehr! Beschütz die Stadt Karakura
nachfolgende Episode: Die letzte Trumpfkarte! Ichigo, durchreise zur Entscheidungsschlacht

Ichigo Kurosaki wacht in einer Vollmondnacht mitten in einer Wüste auf. Sofort stellt er sich die Frage, wo er denn sei und was für seltsame, ausländische Kleidung er am Leib trägt, bis er neben sich eine schwarze Katze sitzen sieht, welche er sofort für Yoruichi Shihōin hält. Ein wenig später sitzt er zusammen mit Orihime Inoue, Yasutora Sado und Uryū Ishida an einem Lagerfeuer und fragt sie, warum auch diese die seltsame, arabische Kleidung tragen. Diese meinen nur, dass sie doch immer so gekleidet wären und ob Chigo sich den Kopf gestoßen hätte. Ichigo ist verwundert über seinen neuen Namen Chigo, versucht der Gruppe zwar verständlich zu machen, dass sein Name nicht Chigo sondern Ichigo Kurosaki sei, doch diese lassen ihn daraufhin zurück und machen sich auf den Weg. Kurz darauf sitzt die Gruppe auf Bawabawa und reiten durch die Wüste. Uryū Ishida hier genannt Uryo erzählt Orihime genannt Ori-Mei davon, dass er ihr Ziel schon genau geplant habe, welche daraufhin schwer beeindruckt ist. Ichigo der die Konversation mit anhört fragt sich warum seine Freunde sich so seltsame Namen wie Uryo, Ori-Mei und Chaeedo geben und warum alle so tun als wäre Bawabawa ein Kamel. Doch seine Freunde meinen nur, was Bawabawa denn sonst sein sollte, wenn nicht ein Kamel.

Angekommen in einer arabisch aussehenden Stadt, erklärt Uryo "Chigo", dass sie hergekommen seien um sich in die Villa des Sultans Ura-bira, dargestellt von Kisuke Urahara, zu schleichen, um dessen sagenumwobenen Schneekristall zu stehlen. An dessen Villa angekommen, betreten Ichigo und seine Diebeskumpanen schnell die Schatzkammer, in der sie den Schneekristall vermuten. Als Ichigo die ganzen Reichtümer sieht, meint er, es fühle sich an als würde er träumen, woraufhin Uryo ihm bestätigt, dass dies in der Tat nur ein Traum sei. Schnell sucht die Truppe daraufhin den Schneekristall, finden aber nur eine alte Lampe in einer Truhe, die in der Mitte der Kammer platziert ist. Die Lampe hat das Aussehen von Kons Gesicht und Uryo meint schnell, dass dies keine Kon Lampe sei, sondern eine Wunderlampe, wie aus den Sagen aus 1001 Nacht. Ichigo fragt nun nach, ob dies ein Traum sei und seine Freunde bestätigen ihm dies schnell, da der Einbruch ja sonst nicht so reibungslos abgelaufen wäre. In diesem Moment taucht schon der Reiche Sultan Ura-Bira mit seinen Leute auf und meint sie seien direkt in seine Falle getappt. Woraufhin er nun an einem Seil zieht, welche eine Falltür die sich in der Decke über Ichigo und seine Truppe befindet öffnet und eine riesige Kugel herauslässt die, die Diebe zu überrollen droht. Unter Panik flüchten sie vor der Kugel, anschließend noch bissigen Hunden, Pfeilen und Laserstrahlen, welche laut Ichigo so gar nicht in das Szenario passen. Die Truppe kann sich in einen Raum flüchten und verschanzen, wissen aber nicht wie sie vor dem Sultan und seinen Fallen endgültig entkommen können.

Da sie keine Waffen haben um sich zu wehren, schlägt Ori-Mei vor die Wunderlampe zu benutzen, woraufhin Ichigo diese Reibt. Kurz darauf erscheint ein kleiner Dschinn mit Namen Ruki-Ruki, welche in Wahrheit natürlich Rukia Kuchiki ist. Als Ura-Bira droht die Tür hinter der sie sich verstecken aufzubrechen, bittet Ichigo Ruki-Ruki darum ihm einen Wunsch zu erfüllen. Doch diese weigert sich, da sie Menschen mit unreinen Seelen keine Wünsche erfüllen darf, denen nicht und Menschen mit orangefarben Haaren. Doch Ichigo meint, dass sie es einfach nicht draufhabe, ihm seine Wünsche zu erfüllen und versucht sie so zu provozieren, woraufhin Ruki-Ruki eingeht. Als er Ruki-Ruki so weit hat, will sie es ihm beweisen und erfüllt Ori-Mei den Wunsch nach Torte. Doch Ichigo überzeugt das nicht und als Ura-Bira droht durch die Tür zu brechen wünscht Ichigo sie schnell aus dem Palast hinaus. Die Truppe wird aus dem Palast, in eine Toilette hinein gezaubert, aus der sie sich so schnell wie möglich verdrücken. Wieder auf den Straßen der Stadt, will Ruki-Ruki ihnen nun den letzten Wunsch erfüllen. Während Ichigo sich wünschen will, aus dem Traum zu erwachen, wünschen sich seine Freunde den Heißersehenten Schneekristall. Und während die Freunde sich nun darum streiten, wer sich nun was wünschen darf, verschwindet Ruki-Ruki. Nachdem "Chigo" dann die Abstimmung gegen seine Drei Mitstreiter verloren hat, wollen diese sich nun endlich den Schneekristall wünschen. Doch anstatt Ruki-Ruki taucht ein anderer Dschinn auf, und zwar Ren-Djin, bei dem es sich natürlich um Renji Abarai handelt. Er erklärt ihnen dass Ruki-Ruki nicht mehr zurückkommen kann, da sie gegen die Gesetze der Lamp Society verstoßen hat und zum Tode verurteilt, wurde. Da Ruki-Rukis Hinrichtung morgen Mittag stattfinden soll, bittet Ren-Djin trotz seines Stolzes Ichigo darum Ruki-Ruki zu retten. Für Ichigo jedoch klingt dies alles lächerlich bekannt. Schnell will sich die Truppe auf zur Ruki-Rukis Rettung machen und fliegen mit einem fliegenden Teppich in die Lamp Society.

In der Lamp Society angekommen fügt sich Ichigo seinem Schicksal und ist damit einverstanden, die ganze Rettungsaktion noch einmal durchzumachen, wofür ihn Yoruichi, die wie sich herausstellt nicht die schwarze Katze ist, die Ichigo die ganze Zeit begleitet, sondern der fliegende Teppich. Als diese sich in ihre menschlichen Gestalt zurückverwandelt, stürzten Uryo, Ori-Mei, Chaeedo und "Chigo" in die Tiefe während Yoruichi gelassen die Situation erklärt. Ruki-Ruki soll auf dem Hügel namens Soulamp hingerichtet werden und um diesen zu erreichen müsse er zuerst die Lamp 13 besiegen, die Wächter der Lamp Society. Daraufhin verabschiedet sie sich von allen und Ichigo stürzt allein zu Boden. Dort erwartet ihn schon Ikkaku Madarame, später noch ein riesiger Kenpachi Zaraki der ihn zu zerquetschen droht und muss selbst die Szene des Bankaitrainings in der er sein Zangetsu finden muss erneut durchleben. Als dann Ruki-Rukis Hinrichtung stattfindet, wird diese von einem kleinen flammenden Vogel auf der Stirn gepickt, bis Ichigo kommt und sie von diesen befreit. Ruki-Ruki beschwert sich daraufhin, warum er nicht schon früher gekommen sei und beginnt zu weinen, was Ichigo aber für den falschen Text hält. Von hinten greift ihn auf einmal ein neuer Feind an, dessen Angriff Ichigo aber abblocken kann. Zuerst denkt er, er habe Byakuya Kuchiki vor sich, erblickt aber den Botschafter der Algen. Ruki-Ruki ist bei diesem Anblick völlig hin und weg von der wunderschönen Form ihres Bruders. Schnell steigt Byakuya dann aus seinem Kostüm und Ichigo fängt an lauthals zu lachen, da Byakuyas arabische Kleidung so lächerlich und unpassend ist. Kaum hat Byakuya den Hohn mitbekommen, hält dieser seinen Säbel schon an den Hals Ichigos. Ein kurzer Kampf entbrennt, bei dem beide nur ihre stärksten Angriffe aufeinanderprallen lassen. Als Letztes kann nur noch Ichigo stehen und Byakuya verzieht sich von Kampffeld. Ichigo freut sich, dass nun endlich der ganze Traum durchgestanden zu sein scheint, und fällt Rücklinks in den Staub.

Ichigo erwacht erneut in der Wüste und ist erschrocken, dass der Traum immer noch andauert. Seine Freunde, Ori-Mei, Chaeedo und Uryo sind ebenfalls bei ihm und auch Ren-Djin und Ruki-Ruki tauchen auf. Die Letztere will nun endlich seinen letzten Wunsch erfüllen. Alle Drei von Ichigos Diebeskumpanen, wünschen sich nun, dass dieser aus dem Traum aufwachen kann, doch Ichigo will lieber den lang erwarteten Schneekristall. Ruki-Ruki zaubert daraufhin den Schneekristall in Ichigos Hände, der wie sich herausstellt eine Fischpastete ist. In diesem Moment wacht auch schon die Vizekommandantin der 4. Kompanie Isane Kotetsu, schreiend und schweißgebadet aus dem Traum auf. Es stellt sich heraus, dass das ganze Geschehen nur einer von Isanes Albträumen gewesen ist. Als sie schlaflos umherwandert, sieht sie ihre Kommandantin Retsu Unohana mit einem Tee draußen sitzen. sent Isane setzt sich daraufhin zu ihr und beide betrachten die schöne Vollmondnacht.

Shinigami Zukan

Uryū Ishida stellt nun die Welt dieser Fillerfolge vor und Ichigo fragt ihn, was dies heute zu bedeuten hatte. Uryū erklärt, dass man dies eine Parallelwelt nennt, welche man, indem man in ein Loch fällt, bereisen kann, wie in Alice im Wunderland, und man ein solche hineinfallen besser vermeinden sollte. Ichigo gibt nur ein "Ah" von sich, woraufhin Uryū um ein wenig mehr Aufmerksamkeit bittet, da so Leute wie ichigo in ein Loch fallen würden. Aber Ichigo sagt nur wer würde schon in kein Loch fallen. Daraufhin öffnet sich einens unter den beiden Streithähnen und beide fallen hinab.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki