Fandom

BleachWiki

Episode 290

1.556Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Episode 290
Bleach 290 Title.png
Titel (übersetzt): Der Gerechtigkeit wegen?! Der Mann der bei den Shinigami desertierte
Titel in Katakana: 正義の為に?!死神を捨てた男
Titel in Romaji: Seigi no tame ni?! Shinigami o suteta otoko
Erstausstrahlung: 28. September 2010

Manga Kapitel: Kapiel 385, Kapitel 386
Erste Auftritte: Keine
Kämpfe: Sajin Komamura & Shūhei Hisagi vs Kaname Tōsen
Opening Song: ChAngE - Miwa
Ending Song: Echoes - Universe

Saga: Fake Karakura Town
vorhergehende Episode: Byakuya vs. Kenpachi?! Beginn des Handgemenges
nachfolgende Episode: Verzweifelter Kampf mit Aizen! Hirako, Shikai!

Kurz nachdem Kaname Tōsen seine Maske offenbart hat, dominiert er auch schon der Kampf gegen Sajin Komamura und Shūhei Hisagi. Letzten durchsticht er schlussendlich mit seinem Zanpakutō ohne zu zögern, sodass Komamura dazu gezwungen wird sein Bankai Kokujō Tengen Myō'ō einzusetzen. Tōsen erklärt Sajin, während er sein Zanpakutō auf diesen richtet, dass seine stärker, der der Shinigami sowie der Stärke der Espada, weit voraus sei. Außerdem erklärt er das seine wahren Intentionen nie waren ein Shinigami zu sein. Komamura fragt sich, wann sein alter Freund sich dazu entschieden, habe einen solchen Weg einzuschlagen und erinnert sich zurück an die alte Zeit. Ihr erstes Treffen fand statt als Tōsen noch zur Shinigamiakademie ging und ein erneutes Wiedersehen gab es als beide Shinigami waren. Tōsen stellt zur damaligen Zeit Komamura Sōsuke Aizen vor, in den Tōsen schon damals Großes Vertrauen hegte. Zurück in Karakura entschließt sich Sajin schweren Herzens Tōsen mit seinem Bankai anzugreifen. An anderer Stelle zieht nun auch Aizen sein Zanpakutō Kyōka Suigetsu.

Shinji Hirako, welcher sich ihm entgegenstellt, merkt an, dass er nie versucht, habe Aizen vertrauen zu schenken und diesen, als er noch Vizekommandant war, immer auf abstand hielt, weil Shinji ihm nicht vertraute. Dies sei auch der Grund weshalb Aizen nicht die Fähigkeit von Shinjis Zanpakutō kennt. Kurz darauf entfesselt Shinji sein Shikai Sakanade, was Aizen mit großem Interesse verfolgt.

Der Kampf zwischen die Vizard Tōsen und Komamura mit Bankai spitzt sich zu und es scheint als könne Komamuras Bankai einen direkten Treffer bei Tōsen landen, als das riesige Schwert in den Boden einschlägt. Doch dank Kanames neuer Schnelligkeit kann dieser dem kraftvollen Schlag entgehen. Mit der neu gewonnenen Geschwindigkeit greift Tōsen nun an und kann den langsamen Schlägen des Bankai entgehen und anschließend Komamuras Hand verletzten. Als Tōsen anschließend noch einen weiteren Hinterangriff starten will, schafft es Komamura, durch sein Bankai Kokujō Tengen Myō'ō, ihn von sich zu schlagen. Dabei wird Tōsens linker Arm mehrfach gebrochen. Tōsen erklärt ihm, indem er weiter Komamuras Bankai schaden zufügt, fügt er auch diesem denselben Schaden zu, sodass er früher oder später nicht mehr in der Lage zu kämpfen wäre. Als Komamura dies auch im Umkehrschluss auf Tōsen bezieht, erntet er von Tōsen nur hämisches Gelächter und muss mit ansehen wie dieser sich seinen Arm in Sekunden wieder zum ursprünglichen zustand zurück fügt mit hilfe der Regeneration. Nun ist es für Komamura klar, dass sein Freund wirklich den Shinigami losgesagt hat. Als sich kurz darauf der wahre Grund für Tōsens Verrat an den Shinigami offenbart, nämlich die Rache an diese, öffnet sich in seiner Maske ein Schlitz, welcher seinen Mund freilegt.

Ein kurzer Rückblick in Kanama Tōsens Vergangenheit folgt. Seine alte Freundin erzählt ihm über ihren Traum davon jemand zu werden der die Wolken vertreiben kann und jedes Licht ermöglicht zu strahlen. Als sie dann kurz darauf ihm von ihrer Hochzeit mit einem Shinigami berichtet und davon die Shinigamiakademie zu besuchen, freut er sich für seine Freundin und bietet seine Unterstützung an. Doch dies sollte das letzte Treffen der beiden sein, denn sie starb kurz darauf. Sie wurde von ihrem Mann getötet. Ab da entschied sich Kaname stärker zu werden um die Gerechtigkeit die seine Freundin so sehr schätzte, zu verwirklichen. Komamura greift Kaname nun erneut an, verfehlt jedoch und muss ein paar starke Treffer einstecken, sodass er auf die Knie geht. Als Tōsen sich erneut zum Angriff bereit mach rappelt Komamura sich auf und kontert den Schwerthieb Tōsens schnell mit seinem eigenen Zanpakutō. Kananme Tōsen fragt diesen nun, ob er es nicht als seltsam empfand, dass jemand dessen Freund von einem Shinigami getötet wird, selbst zu einem solchen geworden ist. Sajin antwortet nur, das er dachte es sei für die Gerechtigkeit gewesen. Dies bestätigt ihm Kaname zwar, jedoch unterscheidet sich die Definition des Wortes Gerechtigkeit bei beiden enorm. Komamura versteht nun und so wie es scheint habe er die Gefühle seines Freundes all die Jahre missverstanden, sodass die einzige Möglichkeit nur noch darin besteht, Tōsen zu töten, da Worte ihn nicht mehr erreichen würden. Komamura Macht deutlich, dass er ihn nicht töten will, aber im Sinne der Shinigami so handeln muss, vergeben hat er Tōsen jedoch auch schon für dessen Verrat. Aber Tōsen lehnt die Vergebung seines alten Freundes ab und aktiviert seine Resurrección Grillar Grillo. Als Tōsen daraufhin seine Augen öffnet, beginnt er hysterisch anzulachen, da er nun zum ersten mal sehen kann. Kaname verliert keine Zeit und greift den Kommandanten an. Komamura steht nun einem schrecklichen Gegner gegenüber.

Arrancar Daihyakka

Gin Ichimaru stellt in dieser Episode Kaname Tōsens Resurrección Grillar Grillo vor. Er meint, dass er Tōsen nun ungern so als Gast haben möchte. Doch da taucht dieser auch schon auf und sagt ihm, er solle andere nicht nach ihrem Erscheinungsbild beurteilen. Kurz darauf beginnt er mit seinen Flügeln zur zirpen, welche eine schöne Melodie geben, die sogar Gin gefällt. Allerdings wurden so auch viele Heuschrecken gerufen, die Gin unter sich begraben.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki