Fandom

BleachWiki

Episode 305

1.556Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Episode 305
Bleach 305.jpg
Titel (übersetzt): In Wahnvorstellungen ausgebrochen! Hisagi, Auf in das heißequellen Hotel
Titel in Katakana: 妄想爆走!檜佐木、温泉旅館へ!
Titel in Romaji: Mousou bakusō! Hisagi, onsen ryokan e!
Erstausstrahlung: 18. Januar 2011

Manga Kapitel: Keine
Erste Auftritte: Keine
Kämpfe: Shūhei Hisagi & Rangiku Matsumoto vs Gastwirt-Hollow
Opening Song: Melody of the Wild Dance - SID
Ending Song: Song for... - ROOKiEZ is PUNK’D

Saga: Deicide
vorhergehende Episode: Erneuter Zusatz! Dieses Mal ist der Feind ein Monster!?
nachfolgende Episode: Um zu beschützen! Ichigo vs. Tensa Zangetsu!

Die Episode beginnt damit, dass ein großer Hollow Rukongai durchstreift. Mit seinem Atem schafft dieser es Shinigami mit niedrigen Rängen aufzuhalten. Einzig Shūhei Hisagi der Vizekommandant der 9. Einheit kann ihm einhalt gebieten und kurzerhand vernichten. Nachdem Shūhei sichergestellt hat, das niemand der Einwohner verletzt wurde, begibt er sich zum Zeitungsverlag der Seireitei Nachrichten, wo ihm gleich eine Schwierigkeit erwartet. Renji Abarai ist nicht zum vereinbarten Termin erschienen. Sogleich schickt er ein Shinigami zu den Baracken er 6. Kompanie um Renji herzubringen. Izuru Kira, welcher sich ebenfalls im Verlagsbüro befindet, schlürft einen Tee und bemerkt, dass Shūhei so beschäftigt wie eh und je ist. Nachdem er für Izuru das Budget für die Organisation der Shinigami-Männer abgesegnet hat, verabreden sich die beiden Freund am Abend trinken zu gehen.


Am Abend in einem Restaurant angekommen, treffen die beiden auf Kommandantin Retsu Unohana, Suì-Fēng, Yachiru Kusajishi, Isane Kotetsu und deren Schwester Kiyone Kotetsu welche einen Damenabend verbracht haben. Unohana dankt Hisagi noch dafür, dass dieser für sie ein Picknick für sie zubereitet hatte. Sofort gibt Shūhei damit an, dass er ein sehr guter Koch sei, allerdings erhält sein essen von Yachiru nur 60 von 100 möglichen Punkten. Bevor diese aber eine ausschweifende Kritik abgibt, hält Isane ihr den Mund zu und versichert Shūhei, dass es o.k. war. Daraufhin verlassen die Damen das Restaurant und die beiden Vizekommandanten genehmigen sich ein paar Drinks. Leicht angetrunken kommen sie dabei auf das Gesprächsthema Arbeit, von der Shūhei in letzter Zeit viel zu viel mache. Schnell kommt Izuru darauf zu sprechen, dass Shūhei diese Unmengen an Arbeit wohl nur macht, damit er Rangiku Matsumotos Aufmerksamkeit bekommt. Dies allerdings streitet der Vizekommandant ab.


Im Gebäude der 10. Kompanie wurde Shūhei dann am nächsten Tag zusammen mit Rangiku und Isane von Toshiro Hitsugaya zusammen gerufen um sich um einen Auftrag in Rukongai zu kümmern. Rangiku besteht zwar darauf bei dieser Mission die Anführerin zu sein, jedoch überträgt Toshiro einzig Shūhei die Verantwortung auf Rangiku achtzugeben, damit diese nicht wieder unpassende Dinge anstellt. Diese Aufgabe nimmt Shūhei dankend an, da es ihn freut, dass Kommandant Histugaya seine gute Arbeit schätzt.

In Rukongai durchstreifen Shūhei und Rangiku dann einen Feldweg, da es jedoch nach regen aussieht, fordert der Vizekommandant, dass sie sich beeilen. Rangiku aber möchte sich lieber ein wenig ausruhen, da sie aber fast da sind und die Sonne bald untergeht ist Shūhei strikt dagegen. Als dann ein Platzregen über sie hereinbricht, suchen sie einen Unterstand unter einem großen Baum. Rangiku schlägt daraufhin vor, dass sie sich eine Weile hier umsehen könnten, da die Gruppe um Isane noch ein wenig braucht, um zu ihnen zu stoßen. Und als der Regen aufhört, schaut Rangiku sich die Blumenfelder um sie herum an. Auch ihren Begleiter fordert sie dazu auf, seinen ernsten Gesichtsausdruck abzulegen und sich ein wenig umzuschauen. Dabei kommt Shūhei sogleich ein Gedanke; beide sind ganz allein in einem abgelegenen Teil und Rangiku scheint die Zeit gerne mit ihm zu verbringen. Shūheis Herz fängt wie wild an zu pochen, jedoch verwirft er diesen Gedanken schnell, als Rangiku fragt, was mit ihm los sei. Plötzlich taucht hinter Shūhei eine hübsche Frau im Kimono auf und sofort packt Rangiku sich Shūheis Arm und drückt ihn an sich. Sie unterhalten sich mit der Frau darüber, dass sie ein kleines Hotel in der Nähe besitzt und Rangiku besteht daraufhin dort die Nacht zu verbringen, da sie nicht draußen übernachten will. Shūhei fasst jedoch Rangikus bitte mit ihm die Nacht zu verbringen anders auf, als diese es meint.

In der kleinen Gaststätte, welche traditionell japanisch eingerichtet ist, sitzen Rangiku und Shūhei zusammen in ihrem Zimmer, bis die Betreiberin des Hotels ins Zimmer kommt und anbietet ihnen einen Tee zu zubereiten. Shūhei aber macht es keine umstände diesen allein zu machen, doch Rangiku geht dazwischen, da sie Gäste in diesem Hotel sind, und es die Aufgabe der Gastwirtin sei, ihnen den Tee zu machen. Shūhei findet gleich, dass Rangikus Verhalten sehr untypisch für sie sei und sogleich kommt ihm der Gedanke, dass sie eifersüchtig sein könnte. Auch beim ersten Treffen mit der Gastwirtin habe Rangiku sich auffällig schnell an seinem Arm geklammert. Als der Shinigami dann seinen Tee nimmt, verbrennt er sich an der heißen Tasse. Schnell entschuldigt sich die Besitzerin doch bevor sie weitersprechen kann geht Rangiku dazwischen und befielt dieser, kaltes Wasser für Shūheis Verbrühung zu holen, während sie ihm zärtlich über die verletzte Hand streicht. Als die Wirtin den Raum verlässt, fordert Rangiku Shūheii dazu auf, nicht seine Deckung der Dame gegenüber zu vernachlässigen.

Beim Abendessen kann Shūhei weiterhin an nichts anderes Denken als an Rangikus seltsamen Benehmen ihm gegenüber, sodass er nicht einmal dazu kommt, etwas zu essen. Rangiku besteht jedoch darauf, dass Shūhei etwas isst, da er sonst, wenn es Probleme gibt, nicht von Nutzen sein würde. Sogleich fasst Shūhei auch dies anders auf und denkt es sein eine Anspielung, weshalb er nun sein Essen in sich hinein schaufelt. Jedoch taucht schon die Gastwirtin auf, um das Geschirr abzuräumen. Shūhei will sich deshalb gleich mit dem Essen beeilen, doch wieder fordert Rangiku, dass er nicht so nett zu der Wirtin sein solle, da sie ja schließlich Gäste sind. Auch die Wirtin möchte von Shūhei, dass diese sich Zeit nimmt. Und so fragt Rangiku noch diese, ob es draußen ein Bad gäbe, in dem sie entspannen könne. Sofort nachdem Rangiku erfahren hat, dass es ein solches Bad dort gäbe, begibt sie sich nach draußen und testet ein wenig die Temperatur des Wassers. Währenddessen ist sich Shūhei nun sicher geworden, Rangiku ist eifersüchtig auf die Gastwirtin. Was wiederum auch ihr Interesse an ihm bestätigen würde. Doch schnell versucht Hisagi sich wieder auf seine Mission zu konzentrieren, da abreit vor gehe. Als jedoch Rangiku sagt, dass sie nun ein Bade nehmen werde, kann Shūhei seine zweideutigen Gedanken nicht mehr unterdrücken. Und nachdem Rangiku sich einen Yukata aus dem Schrank geholt hatte weißt sie ihn daraufhin, dass sie ihn töten werde, falls er auch nur auf die Idee kommen würde zu spannen.

Als Rangiku nach draußen verschwunden ist versucht sich der Vizekommandant zu beruhigen, allerdings scheint ihm dies nicht sonderlich gut zu gelingen. So versucht er die Situation in Gedanken klarzustellen und logische Erklärungen für Rangikus Verhalten zu finden. Als er sie daraufhin fragt, wo genau eigentlich sein Zimmer sei, antwortete sie jedoch nur, dass sie sich ein Zimmer teilen würden und als er durch die Papiertür Rangikus Silhouette beim Ausziehen sehen kann, verwirft er schnell seine anfangs mühsam zusammen gesuchten logischen Erklärungen. Kurz darauf erzählt Matsumoto ihm, wie schön das Wasser sei, und fragt ihn, weshalb er nicht auch ins Wasser käme, da er doch ab und zu bei seiner ganzen Arbeit eine Entspannungspause bräuchte. Zuerst freut Hisagi sich darüber, dass Rangiku sich solche Sorgen um ihn macht und bemerkt hat, wie viel er arbeite, dann jedoch, viel ihm Rangikus frage ein, warum er nicht auch ins Wasser käme. Augenblicklich richtet Shūhei sich auf und fragt sich, ob Rangiku wirklich gefragt hat, ob sie zusammen baden sollten. Wieder pocht Hisagis Herz wie wild, hatte Rangiku doch zuvor gesagt, dass sie ihn töte, falls er spanen sollte, oder war hatte Rangiku doch nur geflirtet und ihn so zum gemeinsamen Bad eingeladen. Nach reiflicher Überlegung entscheidet Shūhei sich für Letztes und begibt sich zu Tür, welche nach draußen zum Bad führt. Als er die Tür öffnet, steht jedoch eine vollkommen bekleidete Rangiku vor ihm die ihr Shikai Haineko aktiviert. Zuerst schien es so als würde die Asche ihn angreifen, allerdings richtet sich Rangikus angriff auf das Wesen hinter Shūhei. Schnell bewegt ich Hisagi aus der Schusslinie und ein großer Hollow taucht auf, welcher zuvor die Gestalt der Gastwirtin angenommen hatte. Sofort greift der Spinnenartige Hollow die beiden an und schießt eine Fadenmasse auf sie, allerdings kann Shuhei diese zerscheiden und aktiviert daraufhin sein Zanpakuto Kazeshini. Mit gezielten Schnitten scheidet er dem Hollow zuerst sämtliche Beine ab und gibt dieses dann anschließend den Rest.

Rangiku ist beeindruckt von Shūhei und bedankt sich bei diesem. Sie erzählt ihm, dass die Gastwirtin jene war, welche die verschwunden Männer in Rukongai verschlungen hatte. Diese war vorzugsweise an gut aussehenden Männern interessiert, weshalb Rangiku Shūhei als Lockvogel bei dieser Mission benutzt hat. Dieser aber ahnte davon nichts und ist sehr überrascht, dass ihm davon niemand etwas gesagt hatte. Allerdings meint Matsumoto nur, dass es auffallend gewesen wäre, wenn er davon gewusst hätte. Hisagi ist von Rangikus Plan enttäuscht, aber diese entschuldigt sich damit, dass er ja der einzige Mann in der ganzen Seireitei ist, der diesen Auftrag übernehmen konnte, da er gleichzeitig gut aussehend und stark sei.


Am nächsten Tag trifft Shūhei auf Izuru und erzählt ihm von dem Vorfall. Izuru fragt ihn, ob er Rangiku dafür wirklich so einfach vergeben sollte. Doch es schien so als ob Shūhei sich von Rangiku hat überzeugen lassen, als diese sagte er sei die einzige Wahl für diesen Job gewesen. Izuru findet jedoch, dass dies von Rangiku nur wieder so dahergesagt wurde. Plötzlich taucht auch schon die Vizekommandantin der 11. Einheit Yachiru auf und bittet Hisagi eine Wand zu reparieren die Kenpachi Zaraki zuvor zerstört hatte. Shūhei fragt diese, warum sie damit gerade zu ihm kommt, woraufhin Yachiru ihm erzählt, dass Rangiku gesagt hätte, dass wenn jemand Hilfe bräuchte, diese Person Shūhei fragen könne. Auch sei er die einzige Person, auf die Matsumoto zählen könne. Hisagi freut sich, dass Rangiku sich so sehr auf ihn verlässt, und macht sich mit Yachiru auf die Wand zu reparieren.

Shinigami Zukan

Shūhei Hisagi entscheidet sich dafür Rangiku bei vielen Arbeiten zur Hand zu gehen, allerdings wird er daraufhin krank. Daraufhin fragt sich Rangiku nun, was die Ursache für Hisagis plötzliches erkranken sei, allerdings erklärt Izuru Kira ihr, dass es daran länge, dass Shūhei ihr viel zu oft aushilft.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki