Fandom

BleachWiki

Gintō

1.556Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Gintō (jap. Silbertuben) sind kleine zylinderförmige Kapseln, die spirituelle Energie in flüssiger Form beinhalten. Gintō können sowohl von Quincy als auch von Menschen benutzt werden. Benutzt werden sie für magieähnliche Attacken, die dem Kidō der Shinigami ähneln und teilweise auch Beschwörungsformeln benötigen.

Attacken:

  • Heizen (聖噬 [ハイゼン]): Bei dieser Technik erscheint ein quaderförmiger Strahl, der den Gegner aufreißt. "jap.: Fühle den Zorn des Kampfes und akzeptiere den Heiligen Gral."
  • Gritz (五架縛 [グリツ]): Es wird ein sargähnliches Gehäuse geschaffen, der das Ziel gefangen hält. "jap.: Ein silberner Stab zerschlägt dem fünffingrigen Stein."
  • Wolke (緑杯 [ヴォルコル]): Ein Strahl lässt Rauch erscheinen, welches Abstürze dämpft. "dt.: Ich schenk Zeichen; jap.: Kippe den Kelch nach Westen."
  • Sprenger (破芒陣 [シュプレンガ]): Bei dieser Attacke werden fünf Seele Schneider um den Gegner herum so platziert, dass aus den Standpunketen ein Pentagramm gebildet werden kann, dannach wird auf das letzte plazierte Seele Schneider die Flüssigkeit getröpfelt, welche dann eine gewaltige Explosion innehalb des Pentagramms auslöst. Außerdem sind Gegner innehalb des Pentagramms bewegungsunfähig und damit schutzlos. Die aufwendige Vorbereitung ist der Schwachpunkt dieser Konstruktion, weshalb sie am besten im Team eingesetzt wird, d.h. während Ishida die Vorbereitungen trifft, lenkt sein Partner den Gegner. Diese Technick setzt Uryū zum ersten Mal im Kampf gegen Szayelaporro Granz ein. Das gesammte Pentagramm wird als Quincy Zeichen bezeichnet und ähnelt sehr dem Quincy Cross.
  • Geldschrank (Gerutoshuranku, jap.: Torschneider): Diese Variante von Sprenger wird im vierten Film eingesetzt. Der Gegner wird vorher von mehreren Seele Schneidern verletzt und der letzte Seele Schneider bleibt vor dem Gegner stehen und fängt ihn in einem Kasten ein, der aus dem Reishi des Gegners aufgebaut ist. Da das Reishi aus den Wunden des Gegners absorbiert wird, wird der Kasten mit der Zeit kleiner und kleiner. Mit der Flüssigkeit des Gintō schrumpft der Kasten mit dem Gegner ganz klein zusammen und explodiert.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki