Fandom

BleachWiki

Kapitel 159: Der lange weg zum Lebewohl

1.556Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Mangakapitel

Kapitel159.jpg

Titel: Der lange Weg zum Lebewohl
japanischer Titel: Long way to say goodbye
Mangaband: Band 19: Die Dämmerung des schwarzen Mondes
Kapitelnummer: 159
Anzahl der Seiten: 19
Charaktere: Suì-Fēng,Yoruichi Shihōin
Kämpfe: Suì-Fēng vs Yoruichi Shihōin
Vorhergehendes Kapitel: Kapitel 158: Sky Leopardess – Himmels-Leopardin
Nachfolgendes Kapitel Kapitel 160: Kampf auf dem Guillotinenhügel

Während Soifon mit Yoruichi kämpft, erinnert sie sich an ihre Vergangenheit.
Schon als kleines Kind, als sie Yoruichi zum ersten mal sah, bewunderte sie sie zu tiefst, so als sähe sie eine Göttin. Da alle angehörigen der Familie Fon dem Straftrupp beitreten müssen, kam Shaolin als jüngste von von sechs Geschwistern der neunten Generation in den Trupp. Sie änderte auch beim Beitritt ihren Namen von Shaolin in Soifon, den Namen ihrer Großmutter. Doch ihre fünf Brüder starben schon sehr früh bei Einsätzen, was sie mit Trauer erfüllte. Dass sie ihr großes Vorbild Yoruichi immer noch sehr bewunderte, motivierte sie und wurde nach sieben Jahren im Straftrupp zu ihrer Leibwache. Sie schätze sich sehr glücklich und die zwei wurden so gute Freundinnen, dass Soifon sogar für Yoruichi in den Tod gehen würde.
Doch eines Tages verschwand Yoruichi plötzlich, da sie Kisuke Urahara bei seiner Flucht geholfen hatte. Soifon fühlte sich so verraten, dass sie anfing Yoruichi zu hassen.
Zurück im Kampf werden Soifons Attacken, aus der ganzen Wut, härter. Sie ist Yoruichi aber immer noch unterlegen, was sie nicht versteht. Als sie endlich aufgibt, wandelt sich ihre Wut in Trauer um und fragt Yoruichi unter Tränen: "Wieso haben Sie mich nicht mitgenommen"
Zur selben Zeit betrinken sich Ikkaku Madarame und Tetsuzaemon Iba sich, statt zu kämpfen. Sie spielen "Schere,Stein,Papier" und trinken, bis die zwei den Kampf beim , Sōkyoku bemerken und ihren richtigen Kampf fortsetzen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki