Fandom

BleachWiki

Shigekuni Yamamoto-Genryūsai vs Sōsuke Aizen

1.556Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Kampf

Yamamoto gegen Aizen.png

Kontrahenten: Shigekuni Yamamoto-Genryūsai vs Sosuke Aizen
Schauplatz: Gefälschtes Karakura Town
Erstmalige Attacken/Techniken: Hadō 96: Ittou Kasou, Soukotsu, Ennetsu Jigoku
Sieger: Sosuke Aizen

Zufinden in: Manga, Anime
Kampfbeginn: Manga: Band 45: The Burnout Inferno, Kapitel 393 Anime: Episode 294
Kampfende: Manga: Band 45: The Burnout Inferno,Kapitel 395 Anime: Episode 294

Vorgeschichte

Aizen cuts down attackers.png

Aizen besiegt Shinji, Toshiro, Shunsui und Soifon

Der Kampf im gefälschten Karakura Town nimmt dramatische Ausmasse an, als Sosuke Aizen sowohl Gegner, als auch Verbündete aus dem Weg räumt, um den vereinten Kräften der Kommandanten der Gotei 13, insbesondere General-Kommandant Yamamoto und den Vizards persönlich gegenüberzutreten. Nachdem Aizen seine Gegner mit der Absoluten Hypnose Kyoka Suigetsus getäuscht und in einigen Sekunden besiegt hat, tritt Yamamoto seinem Gegner gegenüber.


Erster Teil - Ryujin Jakkas Versiegelung

Yamamoto erscheint.png

Yamamoto erscheint auf dem Schlachtfeld

Yamamoto erscheint aus einer gigantischen Feuersäule, erschaffen von Ryujin Jakka vor Aizen, welcher ironisch bemerkt, dass selbst der General-Kommandant ihn mit seiner Anwesenheit beehrt, fügt aber noch hinzu, dass es zu spät sei, da er alle Kapitäne der Gotei 13 bereits losgeworden ist und Yamamoto bereits früher hätte da sein sollen.

Shigekuni bleibt ruhig und sagt, Aizen sollte nicht so arrogant sein, da er sowieso nicht die Kraft hätte, ihn zu besiegen. Aizen antwortet, dass er bereits dabei ist, worauf Yamamoto mittels Shunpo hinter seinem Gegner, mit dem Rücken zu ihm, erscheint.

Beide wenden sich und man sieht, dass Aizen seinem Gegner mit seinem Schwert durch den Bauch gestossen hat. Yamamoto packt darauf Aizens Arm, was diesen zu überraschen scheint.

Aizen fragt, was Yamamoto jetzt tun wird, angenommen, dies ist wirklich sein Arm. Der Commander antwortet, dass er sich sicher ist, dass das Zanpakuto, das durch seinen Bauch gestossen wurde, absolut real ist.

Es stellt sich heraus, dass Yamamoto die ganze Zeit seine stärkste Technik -
Die Höllenfalmmen Yamamotos.png

Ennetsu Jigoku

Ennetsu Jigoku, vorbereitet hat, welche riesige Zerstörungskraft hat, aber eine lange Zeit zur Vorbereitung benötigt. Während die anderen Kapitäne Aizen aufgehalten haben, plante Yamamoto diese Möglichkeit zum Angriff.

Aizen bemerkt, das die Flammen genug Kraft haben, um auch Yamamoto selbst und die Kapitäne herum zu töten. Der Commander meint, alle seien bereit, dieses Opfer zu bringen, und befiehlt Ichigo, sich zurückzuziehen.

Als Yamamoto sich zum Angriff bereit macht, erscheint Wonderweiss Margera in seiner Resurrección - Extinguir (span. Löscher). Yamamoto, welcher von den Fähigkeiten Wonderweiss nichts ahnt, wendet sich, um Wonderweiss mit einem Schwerthieb anzugreifen, doch dieser blockt das Schwert mit einem Arm, worauf alle Flammen, erschaffen von Ryujin Jakka, erlischen. Darauf erklärt Aizen Wonderweiss Fähigkeit, Ryujin Jakka erlöschen zu lassen.

Doch auch ohne Zanpakuto kann Yamamoto den Arrancar besiegen. (Siehe Hauptartikel: Yamamoto vs Wonderweiss.)

Zweiter Teil - Selbstaufopferung

Yamamoto gegen Wonderweiss.png

Yamamoto gegen Wonderweiss

Nachdem Yamamoto den Arrancar mit einem doppelten Fausthieb (Soukotsu) vernichtet hat, will er Aizen nun im Nahkampf erledigen.

Doch Aizen bleibt seelenruhig und scheint etwas zu planen. Er sagt Yamamoto, dass dieser etwas übersehen hat. Er erklärt, dass Wonderweiss die Fähigkeit hat, Ryujin Jakka zu versiegeln, so dass keine neuen Flammen aus der Klinge geboren werden. Doch die Flammen wurden an einem bestimmten Ort versiegelt - in dem Körper von Wonderweiss...

Der Kommandant reagiert schnell genug und wirft seinen eigenen Körper auf die explodierende Leiche des Arrancars. Darauf ertönt ein gigantischer Knall, der einen riesigen Krater übrig lässt. Yamamotos Körper selbst hat schweren Schaden genommen.

Yamamoto am Boden.png

Yamamoto muss viel einstecken

Aizen meint, dass dies die richtige Entscheidung wäre, sonst würde die Barriere, die Karakura Town schützt, ebenfalls weggefegt werden und dankt ihm sarkastisch dafür, dass er seine Welt gerettet hat. Danach geht er mit gezogenem Schwert auf Yamamoto zu, um ihm den Rest zu geben.

Doch auf einmal packt Yamamoto das Bein seines Gegners und nennt ihn naiv. Daraufhin aktiviert der ohne Beschwörung den Spruch Hadō 96: Ittou Kasou.

Eine riesige Flammenexplosion erschüttert das Kampffeld. Während Aizen die Flammen mit eher durchschnittlichem Schaden verlässt, erleidet Yamamoto durch den eigenen Spruch schweren Schaden, da es laut Aizen ein Selbstaufopferungsspruch ist.

Nachwirkungen

Nach der Anwendung des Hadōspruchs #96 Ittō Kasō verlor Yamamoto-Genryūsai einen Arm, da dieser bei diesem Spruch geopfert wurde, um den Spruch erst auszuführen zu können.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki