FANDOM


Ich bin nicht hergekommen, um dich zu bekämpfen. Ich bin hierher gekommen, um dich gewaltsam zu töten!
— Toshiro Hitsugaya zu sich selbst.

Toshiro Hitsugaya (jap. 日番谷 冬獅郎 Hitsugaya Tōshirō) ist der Kommandant der 10. Kompanie in der Gotei 13. Seine Vizekommandantin ist Rangiku Matsumoto. Er diente früher unter Isshin Shiba.

Aussehen

Tōshirō ist klein, mit türkisen Augen und kurzen, spitzen, weißen Haaren, die in der Menschenwelt viel Aufmerksamkeit erregen. Er trägt einen Standard-ärmellosen Kommandantenhaori mit einer grünen Schärpe um seine Schultern, die von einem runden, sternartigen Clip zusammengehalten wird. Die Schärpe hält die Zanpakutō-Scheide auf dem Rücken und ist an beiden Enden festgebunden. Manchmal läuft er in seinem Tabi herum. Er ist relativ jung und hat das Aussehen eines Kindes. In der Menschenwelt trägt er ein schwarzes, kurzärmeliges Golfhemd und graue Hosen. Er trug auch die Uniform der Karakura High School .

Bevor Tōshirō ein Kommandant war, waren seine Haare nicht so stachelig, mit nur ein paar Stacheln hier und da. Er trug auch das Standard-Shinigami-Outfit, aber mit den Abzeichen der 10. Division auf der linken Brust seines Outfits.

17 Monate nach Aizens Niederlage, kurz nachdem Ichigo seine Shinigami-Kräfte wiedererlangt hat, erscheint Tōshirō mit einer Frisur ähnlich der, bevor er ein Shinigami wurde und einem langen türkisfarbenen Schal. Seine grüne Schärpe hat sich ebenfalls in eine dünne Kette verwandelt, behält aber immer noch den sternartigen Clip.

Nach dem Training für eine unbestimmte Zeit in Vorbereitung auf den Kampf gegen das Wandenreich scheinen Tōshirōs Haare länger geworden zu sein, seine Fransen reichen jetzt bis zu seinen Augen, obwohl sie von einem neu erworbenen Bandana gehalten werden. Er scheint auch schlanker als zuvor.

Nach der Zomifizierung durch Giselle Gewelle ändert sich Hitsugayas Aussehen dramatisch. Er trägt jetzt einen weißen zweireihigen Trenchcoat mit schwarzem Revers, der mit vier Knöpfen an jeder Seite befestigt ist und auf seiner linken Brust ein Abzeichen mit einem sechspunktigen Kreuz. Er hat einen schwarzen Gürtel mit einer großen Schnalle um seine Taille, eine leicht ausgebeulte weiße Hose und weiße Stiefel mit pelzigen schwarzen Linern. Er behält die dünne Kette, die seine Zanpakutō-Scheide um seinen Oberkörper hält.

Persönlichkeit

Normalerweise ist Tōshirō sehr ernst und erwachsen, was manchmal auch ins Mürrische umschlagen kann, wodurch er sich grundsätzlich von seiner Vizekommandanten Rangiku Matsumoto unterscheidet. Er ist meist ziemlich genervt, wenn andere Personen sich dumm stellen, etwas vermasseln oder unnötig Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Weiterhin scheint es, als würde Hitsugaya kindisches Verhalten ebenso wenig mögen, wie der doch manchmal auftretende Umstand, als Kind bezeichnet zu werden. Weiterhin ist Tōshirō von seinem Spitznamen Shirō-chan (etwa: Weißchen) nicht besonders begeistert und es scheint, als wäre er besonders genervt, wenn Momo Hinamori ihn so bezeichnet. Obwohl er darauf besteht, Kommandant Hitsugaya genannt zu werden, wird er von ihr doch oft nur Hitsugaya-kun genannt. Er wird von Ichigo, zu seiner Verärgerung und trotz seiner Proteste, wie Byakuya Kuchiki und Kenpachi Zaraki, nur mit seinem Vornamen angesprochen.
Außerdem scheint es, als hätte Tōshirō eine sehr gute Intuition, denn er war einer der wenigen, die Ichimaru Gins falsches Spiel durchschauten, obwohl er, verständlicherweise, Sōsuke Aizens Hypnose nicht durchschaute.
Insgesamt kann man sagen, dass Hitsugaya eine ziemlich mürrische Person ist, die wahrscheinlich wegen ihres Charakters so beliebt ist. Dadurch, dass er im finalen Kampf gegen Aizen durch dessen Hypnose Hinamori erstochen hat, ist es bei ihm zu einer Posttraumatischen Belastungsstörung gekommen. Als der Reigai von Hinamori ihn etwas später darauf anspricht, scheint er jedenfalls von diesem Ereignis traumatisiert zu sein.

Während seines Duells mit Gin Ichimaru bemerkt Ichimaru , dass Hitsugaya die Verkörperung eines himmlischen Wächters ist, der alle paar Jahrhunderte reinkarniert wird.

Übersicht

Vergangenheit

Hitsugaya jünger

Tōshirō Hitsugaya bevor er Shinigami wurde

Tōshirō Hitsugaya lebte, bevor er an die Shinigami-Akademie ging, gemeinsam mit Momo Hinamori und seiner "Oma" in Jurinan, dem 1. Bezirk von West-Rukongai. Außer von diesern beiden wurde der junge Tōshirō - der von Hinamori freundlich "Shirō-chan" genannt wurde - von allen Bewohnern gemieden. Anscheinend fürchteten sie sich vor seinen kalten, blauen Augen und seinem bösen Blick.
Nachdem Momo Hinamori auf der Shinigami-Akademie aufgenommen worden war, sah er diese nur noch selten, dennoch ließ er es sich nicht nehmen, sie bei jedem ihrer Besuche zu ärgern.

Wenige Jahre nach dem Beginn von Hinamoris Ausbildung wurde Hitsugayas Oma schwer krank. In dieser Zeit träumte der Junge immer wieder von einer Wüste aus Schnee und Eis, einer Stimme, die ihn ruft, und einem riesigen Eis-Drachen.
Erst als die junge Shinigami Rangiku Matsumoto ihm erzählt, dass er ein unglaubliches Reiatsu besitzt, das außerdem die Ursache der Erkrankung der alten Dame sei, versteht er, warum er immer wieder diesen merkwürdigen Traum hat. Sein Zanpakutō ruft nach ihm.
Matsumoto rät ihm weiterhin auf der Shinigami-Akademie zu lernen, wie er sein Reiatsu unterdrücken kann, da seine Oma ansonsten von dem, von ihm unbewusst verströmten, Druck sterben werde, woraufhin er beschließt, ihrem Rat zu folgen und zur Akademie zu gehen.

Toshiro130

Toshiro vor dem Zeitsprung

Soul Society Saga

Als er einige Jahre später schließlich zum jüngsten Captain aller Zeiten ernannt wird und jetzt die 10. Kompanie leitet, kommt es in der Soul Society zu ungeahnten Zwischenfällen, die alle mit der geplanten Hinrichtung Rukia Kuchikis in Verbindung zu stehen scheinen.
Daher beginnt Hitsugaya nun selbst Nachforschungen anzustellen.
Er verdächtigt vor allem den Kommandanten der 3. Kompanie, Gin Ichimaru, in die Vorfälle verwickelt zu sein.
Da er außerdem ein Gespräch zwischen Sōsuke Aizen, dem Kommandanten der 5. Kompanie, und diesem mitangehört hat, indem Ichimaru anscheinend eine Todesdrohung gegen den anderen Captain ausgesprochen hat, warnt er seine Freundin Hinamori, die mittlerweile die Fukutaicho (=Vizekommandantin) der 5. Kompanie ist, dass sie sich vor der 3. Kompanie in Acht nehmen solle.

Tōshirō 001

Hitsugaya unterbricht den Kampf

Kurz darauf wird Aizen tatsächlich ermordet aufgefunden und nachdem Hinamori aus Wut und auf Grund von Hitsugayas vorherigen Hinweis, Ichimaru, den scheinbaren Mörder, angreift, wird sie in einen Kampf mit dessen Vize-Kommandanten Izuru Kira verwickelt. Als Hitsugaya am Kampfesplatz erscheint, unterbricht er diesen und lässt beide Fukutaichos abführen und ins Gefängnis bringen, da sie auf geweihtem Boden kämpften, auf dem dieses untersagt ist. Als beide Adjutanten weggebracht worden sind, warnt der weißhaarige Captain Gin, dass er ihn töte, wenn er Hinamori etwas antue.
Im Büro des ermordeten Aizens wird bei der Durchsuchung ein Brief gefunden, der an Hinamori adressiert ist. Matsumoto bringt ihr diesen und kurze Zeit später bricht die Vize-Kommandantin der 5. Kompanie aus dem Gefängnis aus.
Als sie Ichimaru Gin findet, will Hitsugaya, der ihr nach ihrer Flucht gefolgt war, sie aufhalten, jedoch will sie gar nicht gegen Ichimaru kämpfen, sondern gegen ihren besten Freund, da Aizen sie durch seinen Brief darum bat, seinen angeblichen Mörder Hitsugaya zu töten.
Hinamori ist Hitsugaya jedoch unterlegen und wird von ihm in Ohnmacht versetzt. Dieser glaubt, dass Ichimaru Aizens Brief gefälscht hat, um Hinamori gegen ihn aufzuhetzen und greift ihn mit Tötungsabsicht an.
Der Kampf zwischen den Kommandanten endet, als Gin mit Hilfe eines Tricks flieht. Hitsugaya macht sich bald darauf auf den Weg in die Chamber 46 und findet dort alle Mitglieder ermordet vor.
Er entdeckt Gin zusammen mit Aizen, der überraschenderweise lebt, und neben ihnen eine schwer verwundete Hinamori. Aizen gesteht, dass er sie umgebracht hat. Daraufhin wendet Histugaya voller Wut sein Bankai an, mit der Absicht, ihn töten. Doch dank Aizens Hypnose-Technik kann er Hitsugaya problemlos besiegen und ihn schwer verletzen.
Nur dank den Heilkräften der Kommandantin der 4. Kompanie, Retsu Unohana, können Hinamori und er überleben.

Bount Saga

Hitsugaya ist hauptverantwortlich dafür, dass die Bount nicht von der realen Welt in die Soul Society gelangen.
Nachdem es diesen dennoch gelingt, setzt er alles daran, sie zu besiegen, wobei er sich auf die Suche nach Ran'Tao macht, die die Schöpferin der Bounts war.

Hitsugaya Meets Koga

Sein neuer Gegner

Dabei wird er gemeinsam mit seinen Begleitern und dem Team von Ichigo Kurosaki in einen Kampf mit Maki Ichinose verwickelt, den sie allerdings abbrechen, da Zaraki Kenpachi diesen besiegen will, weil Maki früher Mitglied in der 11. Komapnie war.
Hitsugaya selbst bekämpft später Gō Koga und verschont nach seinem Sieg dessen Leben. Koga ist am Ende des Bount Arcs der einzige noch lebende Bount.

Arrancar Saga

Tōshirō 004

Tōshirō im Kampf gegen Shawlong Kūfang

Nachdem die Arrancar zum ersten mal in der realen Welt erschienen sind, große Verwüstungen hinterlassen haben und auch noch Ichigos Kampfeswillen gebrochen haben, wird Hitsugaya gemeinsam mit Rangiku Matsumoto, Ikkaku Madarame, Yumichika Ayasegawa, Renji Abarai und Rukia Kuchiki nach Karakura Town geschickt, um Ichigo gegen die neue Bedrohung beizustehen.
Als sie in Kämpfe mit Arrancar verwickelt werden, sind diese so stark - obwohl sie nicht einmal den Level eines Espada besitzen - , dass Matsumoto, Renji und Hitsugaya gezwungen sind, ihr Limit aufheben zu lassen (="Limit release"), um sie zu besiegen.
Einige Zeit später tauchen erneut Feinde auf, diesmal allerdings Espada.
Hitsugaya kämpft gegen Luppi, Espada Nummer 6, und scheint schnell besiegt zu sein. Allerdings unterschätzt Luppi seinen Gegner und Hitsugaya kann ihn mit einer neuen Technik besiegen, die der Espada nur knapp überlebt.
Nach dem Verschwinden Orihime Inoues müssen er und die anderen Shinigami wieder in die Soul Society zurückkehren.

Neuer Kommandant Amagai Saga

Die Neuer Kommandant Amagai Saga kommt nur im Anime vor und ist ein sogenannter Filler. Sie ist zudem von der restlichen Story völlig unabhängig. Von Hitsugaya gab es nur wenige Auftritte. Allerdings war er einer der Wenigen, die Captain Yamamotos Trick zum Test des neuen Kommandanten der 3. Kompanie durchschauten.

Fake Karakura Town Saga

Da Hitsugaya nicht zusammen mit Kenpachi, Mayuri, Unohana und Byakuya nach Hueco Mundo gegangen ist, um Ichigo und dessen Freunde zu unterstützen, ist er einer der übrig gebliebenen Kommandanten, die nun Aizen daran hindern sollen, den Königsschlüssel zu erschaffen. Um Aizens Arrancararmee daran zu hindern, das echte Karakura Town wieder in die Menschenwelt zu befördern, kämpft er gegen Halibel, die Espada mit der Rangnummer 3.

Hitsugaya vs hallibel

Hitsugaya gegen Harribel

Nachdem Halibels Fracción von Yamamoto besiegt wurden, beginnt Erstere im Kampf gegen Hitsugaya ernst zu machen. Sie offenbart ihren Espadarang, indem sie ihre Jacke öffnet. Der junge Kommandant ist jedoch stark geschockt, dass Halibel trotz ihrer überwältigenden Stärke nur die Tercera Espada (= dritte Espada) ist. Um mit dem gewaltigen Kräfteschub der Espada mitzuhalten, aktiviert Tōshirō sein Bankai, scheint aber trotz allem im Nachteil zu sein. Dies bringt Halibel dazu, über die Stärke Hitsugayas zu spotten, ob er bei seiner Stärke wirklich ein Kommandant sei. Anschließend befreit sie ihr Zanpakutō, um den Kampf schnell zu beenden. Hitsugaya bemerkt nun, dass sich Halibels Äußeres nur wenig verändert hat, die Tercera Espada zu unterschätzen, wäre jedoch ein fataler Fehler. Direkt im Anschluss beweist Halibel ihre Kraft, indem sie dem jungen Kommandanten seine rechte Körperhälfte abtrennt. Allerdings stellt sich heraus, dass sie nicht Tōshirō selbst getroffen hat, sondern nur einen von ihm erschaffenen Doppelgänger aus Eis.

Bankai vs Resurrección

Bankai vs. Ressurrectión

Als sich Halibel Yamamoto zuwendet, nutzt er ihre Unaufmerksamkeit, um sie zu attackieren. Halibel kann dem Schwerthieb in letzter Sekunde ausweichen und Tōshirō warnt sie, die Shinigamis nicht zu unterschätzen. Halibel attackiert ihn daraufhin mit einigen Wellen, die der junge Komandant problemlos abwehren kann, indem er sie in Eis verwandelt. Er erklärt Halibel, dass Wasser durch Hyōrinmaru zu seiner Waffe werde, egal ob das Wasser ursprünglich unter Halibels Kontrolle stand. Deshalb sei ein Kampf mit Wasser sinnlos gegen ihn. Halibel stimmt ihm zu und fordert Tōshirō auf, näher zu kommen. Dieser ist verärgert über ihre Provokation und greift sie weiterhin aus der Entfernung an. Halibel kann den Angriff leicht abwehren, und weist den Kommandanten darauf hin, dass wenn er ihr Wasser als Waffe verwenden kann, dasselbe auch für sie gilt. Daraufhin greift sie ihn mit einem gewaltigen Strahl aus kochendem Wasser an, der auch einen Teil der Umgebung überflutet. Tōshirō hat sich mit einem Schild aus Eis gegen die Wassermassen geschützt und attackiert sie mit Guncho Tsurara. Halibel löst die auf sie zufliegenden Eiszapfen in Wasser auf, aber Tōshirō ist mittlerweile hinter ihr und schließt sie in einem Bogen aus Eis ein. Die Espada kann sich jedoch mit ihrem Schwert befreien. Danach greift sie ihn mit La Gotaan und Tōshirō flieht vor ihrer Attacke und Halibel setzt ihm hinterher. Sie wendet ein Cero an und zerstört damit Tōshirōs linken Flügel. Er meint darauf hin, dass sie wohl den Kampfplatz mit Nässe fülle um einen sicheren Treffer zu landen. Deshalb hätte er keine andere Möglichkeit, als es einzusetzen. Halibel will wissen was er meint und Tōshirō erklärt daraufhin, dass er eigentlich auf keine Wasserquelle angewiesen sei, da alles Wasser seine Waffe darstelle, also auch die Luftfeuchtigkeit. Daraufhin benutzt er Hyōten Hyakkasō. Tōshirō sagt, dass er diese Attacke eingentlich nicht im Bankai anwenden wollte, da er sich nicht sicher war, ob er sie kontrollieren könne. Daraufhin öffnet sich der Himmel über Harribel und ein Schneeflocken-Sturm fällt auf sie.

Hitsugaya ersticht Aizen

Hitsugaya durchsticht "Aizen"...

Harribel versucht diesen mit ihrem Schwert abzuwehren, aber in dem Moment, in dem eine Schneeflocke die Schwertspitze berührt, verwandelt sich das Schwert in ein großes Eisstück, das wie eine Blume aussieht. Bald ist Halibel völlig von den Eisblumen bedeckt und Tōshirō sagt, dass ihr Leben beendet wäre, sobald die Blumen blühen.

Nach dem Kampf gegen Halibel, will Toshiro gegen Aizen kämpfen, er wird jedoch von Hiyori aufgehalten, da sie meint, er hätte keine Chance gegen Aizen. Schließlich kämpft er doch noch zusammen mit Shunsui Kyōraku, Soi Fon, Love Aikawa und Rose gegen Aizen.

Es scheint schon, als würden sie ihn besiegen können, da Toshiro Aizens Hand einfriert und mit Hilfe von Shinji Hirakos Shikai Aizen durchsticht. Da ruft Ichigo plötzlich, was sie da eigentlich tun. Geschockt merken sie, dass es gar nicht Aizen war gegen den sie gekämpft hatten, sondern Hinamori! Denn sie alle hatten die ganze Zeit über gedacht, Aizen hätte sein Shikai noch gar nicht benutzt.
Hitsugaya durchsticht Hinamori

...doch in Wirklichkeit erstach er Momo

Schockiert darüber, dass er nicht Aizen, sondern Hinamori verletzt hatte, stürzt sich Toshiro wütend auf den echten Aizen. Die Anderen versuchen ihn noch aufzuhalten, doch da werden sie schon von Aizen angegriffen. Verletzt fällt Toshiro zu Boden.

Deicide Saga

Nachdem Aizen besiegt war und alle Shinigamis der Gotei 13 wieder in der Seireitei waren, sah man ihn in einer Höhle trainieren.

The Lost Substitute Shinigami Saga

Unterstützung

Ichigo bekommt Unterstützung

Das erste Mal taucht Hitsugaya wieder auf, nachdem Ichigo von der Xcution verraten worden ist und durch Rukia seine Kräfte wiedererlangt. Zuvor hatte Toshiro, wie viele andere Shinigami aus der Gotei 13, einen Teil seines Reiatsus in die Klinge übertragen, welche Ichigos Kräfte wiederherstellen sollte. Hitsugaya fügt noch hinzu, dass Ichigo die Soul Society und alle Bewohner dieser verändert habe. Ebenfalls erzählt er, dass Ginjo der erste Substitute Shinigami war, jedoch auf einmal verschwand. Byakuya Kuchiki unterbricht Toshiro daraufhin und bittet darum, das Reden zu verschieben und sich nun auf Ginjo zu konzentrieren.

Toshiro ind yukios falle

Toshiro wird von Yukios Monstern verfolgt.

Bald nachdem Yukio alle mithilfe seiner verbesserten Fähigkeiten in sein Fullbring eingesperrt hat, macht sich Hitsugaya auf die Suche nach ihm. Auf dem Weg wird er von den Fallen Yukios überrascht, kann diese jedoch mit Leichtigkeit überwinden und findet den Jungen letztendlich in einer Art Kontrollraum. Nach einem kurzen Gespräch beginnen die beiden zu kämpfen und Hitsugaya durchschaut seinen Gegenüber sofort und stellt fest, dass dieser wohl eine schwere Vergangenheit hatte. Schnell ist der Kampf beendet, da Yukio durch Toshiros Zanpakutou in Eis eingeschlossen wird.

Yukio gefangen

Yukio in Eis gefangen.

Nachdem sich alle Kommandanten und Vizekommandanten nach deren jeweiligen Kämpfen wieder treffen, machen sie sich auf den Weg zurück in die Soul Society. Die Begründung ist die, dass sie nur Ichigos Entscheidung im Bezug auf Ginjo überwachen sollten, und da diese nun feststeht, haben sie keinen Grund mehr, länger in der realen Welt zu verweilen. Hitsugaya erzählt noch, dass er froh sei, dass Ichigo der nächste Substitute Shinigami nach Ginjo sei.

Als Ichigo nach dem gewonnenen Kampf gegen Kugo in der Soul Society erscheint, ist Hitsugaya einer der Kommandanten, welche seine Bitte, den toten Körper Ginjos in der realen Welt begraben zu dürfen, erhört.

The Thousand Year Blood War Saga

Beim Angriff auf die Soul Society durch das Vandenreich kämpfen Hitsugaya und Matsumoto zunächst gegen den Sternritter Cang Du. Hitsugaya weist seinen Vizekommandanten an, einen Weg zu finden, mit dem die Versiegelung des Bankais verhindert bzw. aufgehoben werden kann. Als er daraufhin sein Bankai freisetzt, wird ihm jenes von Cang Du gestohlen. Er merkt, dass es sich nicht um ein Siegel handelt und befiehlt Matsumoto sofort, die anderen Kommandanten per Tenteikūra zu benachrichtigen, jedoch kommt diese Information für die Kommandanten der 2. , 6. und 7. Kompanie zu spät.

Als Ichigo die Soul Society erreicht und die Quincy sich vorerst einmal zurückgezogen haben, sieht man Hitsugaya in den Gebäuden der 1. Kompanie zusammen mit den anderen Kommandanten um den getöteten Shigekuni Yamamoto-Genryūsai trauern. Auch bei der Ankunft der Königlichen Garde ist er anwesend, hält sich jedoch in beiden Situationen im Hintergrund. Nachdem Ichigo und die anderen zu den Palästen der Königlichen Garde aufgebrochen sind, sieht man einige Soldaten der 10. Kompanie bei einer Trainingsstunde. Während sich ein paar der Soldaten Sorgen um die Zukunft ihrer Kompanie machen, da Hitsugaya sein Bankai verloren hat, betritt ebenjener den Raum und bittet den Ausbilder Shūtetsu Nagamoso darum, ihn noch einmal in den Grundlagen des Schwertkampfes zu unterrichten.

Zombiefied-Hitsugaya

Hitsugaya als Zombie in Sternritteruniform

Etwas später greifen die Quincy erneut an, und die Landschaft Seireiteis verwandelt sich in das Vandenreich. Eine Gruppe Soldaten wird vom Sternritter Bazz-B angegriffen, allerdings kann Hitsugaya dessen Feuer mit einer Eiswand abwehren, bevor es die Soldaten erreicht. Er hält Bazz-B eine Weile hin, bis Matsumoto die Soldaten in Sicherheit gebracht hat. Währenddessen macht dieser sich über Hitsugayas dünne Eiswände lustig und behauptet, sie mühelos zerstören zu können. Als Matsumoto wieder zu ihm stößt, schafft es Hitsugaya jedoch, mit ihrer Hilfe eine Eismauer zu erzeugen, die Bazz-Bs Feuer nicht durchdringen kann. Dabei handelt es sich um eine mehrschichtige Vakuum-Eiswand. Hitsugaya erklärt, sein Zanpakuto unterscheide sich zwischen Shikai und Bankai fast ausschließlich in der Menge des generierten Eises, weshalb er nach einer Möglichkeit gesucht habe, auch mit wenig Eis kämpfen zu können. Schließlich schafft er es auch, Bazz-B mit einem Eisangriff vermeintlich niederzustrecken.

Bazz-B bleibt allerdings unverletzt und als Hitsugaya merkt, dass er ohne sein Bankai nicht gewinnen kann, befiehlt er den Rückzug. Der Sternritter durchbohrt jedoch die Eiswand und die Brust des Kommandanten mit seiner "Burner Finger"-Technik. Als der verletzte Kommandant zu fliehen versucht, streckt Bazz-B ihn mit einer zweiten "Burner Finger"-Attacke nieder. Hitsugaya wird jedoch von Cang Du "gerettet", der hinzukommt und Bazz-B daran erinnert, dass er Hitsugaya töten dürfe, da er dessen Bankai gestohlen habe. Cang Du aktiviert das gestohlene Bankai, welches sich jedoch auflöst und den Quincy schädigt, nachdem Hitsugaya Uraharas schwarze Pille berührt hat, welche ein Bankai kurzzeitig hollowfiziert. Mithilfe seines hollowfizierten, zurückerlangten Bankais schafft es der verletzte Kommandant knapp, Cang Du zu besiegen, bevor er bewusstlos zusammenbricht.

Bei Mayuri Kurotsuchis Kampf gegen Sternritter Z, Giselle Gewelle, ruft diese plötzlich den von ihr zombiefizierten Hitsugaya, gekleidet in einer Sternritteruniform, herbei. Er besiegt Ikkaku Madarame, Yumichika Ayasegawa und den Arrancar Charlotte Cuuhlhourne mühelos und wendet sich dann Kurotsuchi zu. Als er auch diesen besiegt hat, findet er sich plötzlich in dem Moment vor dem Kampf wieder. Nachdem dies ein weiteres Mal geschieht, erklärt Kurotsuchi ihm, dass er eine "Medizin" hergestellt habe, durch die Hitsugaya in die Zukunft sehen könne. Allerdings kehre er, jedes Mal wenn er Kurotsuchi töte, wieder zu dem Zeitpunkt vor dem Kampf zurück. Die Medizin wirke jedoch auf das Kurzzeitgedächtnis, sodass man sich an vergangene Durchgänge kaum erinnere. Zudem träten nach zehn Durchgängen schwere Nebenwirkungen auf, die den Körper 30 Sekunden lang seiner Mobilität entziehen. Als Hitsugaya zu Boden geht, lähmt Kurotsuchi ihn mit Ashisogi Jizō und spritzt ihm etwas in den Hals, woraufhin sich die Haut des Kommandanten dunkel verfärbt und er laut zu schreien beginnt.

Später wird er und Rangiku Matsumoto aus von Mayuri Kurotsuchis gefertigten Körpersicherungskapseln befreit. Kurotsuchi meint er hätte die Zombiefizierung zurücksetzen können allerdings mit dem Preis das die beiden einen großen Teil ihrer Lebensspanne verloren haben. Kurotsuchi behauptet aber, dass sich Tōshirō und Rangiku bei ihrem Retter nicht wegen so etwas, seiner Meinung nach, trivialen beschweren könnten. Anschließend bedankt sich Tōshirō.

10. Kompanie

1250269231 1166 full

Matsumoto liebt es Toushiro zu ärgern

Hitsugaya wird anscheinend von allen Mitgliedern der 10. Komapie als Captain akzeptiert und respektiert.

Nur ausgerechnet seine Vizekommandantin, Rangiku Matsumoto, untergräbt immer wieder seine Autorität, indem sie ihn mit seiner Größe aufzieht, ihn in ihren Brüsten fast erstickt oder sich ihn in niedlichen Klamotten oder Situationen vorstellt.

Trivia

  • Tōshirōs Lieblingsessen sind Wassermelonen, dafür hasst er aus einem unbekannten Grund Kakis.
  • Karin ist eine der wenigsten die ihn mit Toshiro ansprechen darf.
  • Er wird als "Wunderkind" oder "Genie" bezeichnet, da er der jüngste Hauptmann aller Zeiten ist.
  • Hitsugayas Spitzname Shirō-chan kann entweder als Abkürzung für Tōshirō oder als Hinweis auf seine Haarfarbe gesehen werden, da es übersetzt so viel wie "Weißchen" heißt.
  • Er lässt niemals Gnade walten, wenn jemand es wagt Momo Hinamori auch nur den geringsten Schaden zuzufügen.
  • Jūshirō Ukitake mag Hitsugaya, da sie beide weiße Haare und den selben Spitznamen (Shirō) haben. Aus diesem Grund hat Ukitake ihm sogar schon einige Male etwas zum Naschen geschenkt.
  • Bei der 5. Abstimmung unter den japanischen Bleach-Fans war Hitsugaya mit 8287 Stimmen der beliebteste Bleach-Charakter.
  • Obwohl er es niemals zugeben würde, bereitet sein verlangsamtes Wachstum ihm Sorgen.
  • Gezuckerter Nattou (= eine Art Bohnengericht) ist die Lieblingsspeise seiner Großmutter, und da er es in seiner Kindheit viel gegessen hat, mag er es noch immer sehr gerne. Gelegentlich schickt ihm seine Großmutter die noch immer in Rukongai lebt, Versorge-Pakete in sein Büro.
  • Seine Großmutter erzählte ihm einst, dass Jungen schneller wachsen, wenn sie viel schlafen, und daher hat er es sich rasch angewöhnt, ein Nachmittagsschläfchen zu halten, sobald er die Aufgaben in seiner Kompanie erledigt hat. Er ist und wird immer der Liebling seiner Großmutter bleiben.
  • Er ist, seit er ein kleiner Junge war, mit dem Torwächter Jidanbou befreundet.
  • Da er schon immer ein unglaubliches Talent für das Kreiselspiel besessen hat, rühmt er sich damit, dass er der unbesiegte Meister des Kreiselspiels im 1. Bezirk von Rukongai "Junrinan" ist.
  • Die Blume seiner Kompanie ist die Narzisse und sie steht für "Mysterium und Hochmut".
  • Hitsugaya führt seine Kompanie peinlich genau und er achtet darauf, sehr zuverlässige Mitglieder zu haben, die alle so hart wie möglich arbeiten (mit Ausnahme seiner Vizekommandantin Rangiku Matsumoto, deren Aufgaben meistens er am Ende erledigen muss, da sie sich schon aus dem Staub gemacht hat).
  • Obwohl sein Vizekommandant die Begabung besitzt, ihn manchmal so in den Wahnsinn zu treiben, dass er die Nerven verliert, ist ihre Beziehung zueinander sehr eng und stark.
  • In einem Extrakapitel erfährt man, dass Hitsugaya sich nie sonderlich für seinen Geburtstag interessiert hat. Als Rangiku es jedoch schafft, ihn am Abend seines Geburtstages auf ein Dach zu locken, auf dem sie bereits mit Hinamori und Aizen auf ihn wartet und zu seinen Ehren ein Feuerwerk organisiert hat, ist er sehr gerührt und bedankt sich bei den drei.
Hitsugaya Diagramm
  • Im offiziellen Bleach-Bootleg Colourful Bleach gab es zu jedem Charakter, der zur Zeit der Soul Society Saga den Rang eines Kommandanten innehatte, ein Diagramm mit sechs verschiedenen Fähigkeitssträngen. Das von Tōshirō Hitsugaya sieht wie folgt aus:
     
Offensivkraft:80
Defensivkraft:80
Geschwindigkeit:90
Kidō:90
Intelligenz:80
Körperkraft:80
Insgesamt: 500


http://de.bleach.wikia.com/wiki/Bleach_Pics

Navigation