Fandom

BleachWiki

Yhwach

1.556Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Yhwach ist der Anführer des Wandenreichs und wird von seinen Quincy- Untergebenen nur mit "Eure Majestät" angesprochen, weshalb sein richtiger Name vorerst im Dunkeln blieb. Nur der General- Kommandant Shigekuni Yamamoto-Genryūsai nennt ihn bei seinem richtigen Namen, weil die beiden vor eintausend Jahren bereits einmal aufeinander getroffen sind. Er trägt den Buchstaben A, was für "The Almighty" steht.

Aussehen

Yhwach ist ein relativ großer Mann mittleren Alters (obwohl er über 1000 Jahre alt sein muss), mit schulterlangem, schwarzen Haar sowie Backenbart, und mit einem markanten Gesicht. Er hüllt sich in einen schwarzen Mantwl, unter welchem er eine Quincy-Uniform trägt.

Charakter

Er ist ein strenger, recht ruhiger Mensch und schwer aus der Fassung zu bringen. Jedoch legt er dabei auch sadistische Züge an den Tag und erfreut sich an Zerstörung (verliert dabei aber nicht die Fassung; er freut sich eher schmunzelnd). Er hasst es wenn Leute Vermutungen anstellen und scheint keinen großen Wert auf seine eigenen Männer zu legen. So tötete er Luders Friegen nur weil dieser ankündigte (und somit voraussagte) dass die Soul Society in drei Tagen zerstört werden würde, ohne dafür einen Beweis zu haben, und verzog keine Miene als Kenpachi ihm drei besiegte Sternritter vor die Füße warf.

Vergangenheit

YhwachBaby.png

Schon als Baby verehrt

Yhwach wurde als Baby geboren, das viel zu schwach war, um seine Arme, Beine oder Augenglieder zu bewegen. Doch besaß er schon als Baby die einmalige Fähigkeit ein Stück seiner Seele anderen zu geben um sie von ihren Gebrechen, egal welcher Art, zu heilen. Selbst wenn jemand unter einer schlimmen Krankheit litt oder ein Körperteil verloren hatte musste er nur das kleine Baby berühren, um wieder geheilt zu werden. Der Nachteil war dass die Menschen, die Yhwach berührten, im Gegenzug nur noch eine kurze Lebenserwartung hatten, von entweder ein paar Jahren, Monaten oder Tagen. Starben die Menschen, die ein Stück seiner Seele besaßen, wurden ihre Seele automatisch von Yhwach absorbiert, wodurch er ihre Lebenskraft und Fähigkeiten erhielt. Dadurch war er irgendwann stark genug seine Augen zu öffnen sowie seine Arme und Beine zu bewegen. Außerdem erweiterte sich durch die Absorbtion anderer Seelen nicht nur seine eigene Kraft, auch sein eigenes Leben verlängerte sich. Die Menschen seinerzeit verehrten das Kind aufgrund dieser Gabe und benannten es nach dem Gott, an den sie glaubten. Als Yhwach nach einiger Zeit sein Gehör erlangt hatte und dies wahrnahm, nahm er diesen Namen fortan als seinen eigenen an.

Zangetsu.jpg

Yhwach vor 1000 Jahren

Yhwach war der erste Quincy, der jemals exisiterte, und wird deshalb auch als Vater aller Quincy bezeichnet. Sein Blut und somit ein Stück seiner Kraft ist heute, nach Aussage von Isshin, in jedem anderen Quincy vorhanden. Vor ca. 1000 Jahren sind Yhwach und Yamamoto sich schon einmal begegenet. Damals hat Yamamoto es nach eigener Aussage und der Kommandant Kurotsuchis versäumt, Yhwach zu töten, was sich im Nachhinein als großer Fehler erwies.
Der Kampf mit Yamamoto scheint ihn jedoch stark geschwächt zu haben. Er brauchte 900 Jahre um sein Herz wieder zu bekommen, 90 Jahre um seinen Verstand zurück zu erlangen und 9 Jahre um seine Kräfte wieder zu bekommen. Während der letzten 9 Jahre hatte Yhwach einen Großteil des Reiatsu vieler "unreiner" Quincy mit seiner "Auswahl"-Technik gestohlen. Durch diese Technik kamen am Ende Ichigos Mutter, Masaki Kurosaki, sowie Uryus Mutter, Kanae Katagiri, ums Leben.

Handlung

Seinen ersten Auftritt hat er, als er in seinen Räumlickeiten in Las Noches einen seiner Untergebenden, welcher bei seinem Auftrag versagt hat, Ichigo Kurosaki sein Bankai zu stehlen, auf sakastische Art lobt und eine Sekunde später auf brutale Art und Weise und mit ungeklärten Mitteln umbringt. Das selbe macht er mit einem weiteren Untegebenen, als dieser sich eine Anmaßung erlaubt.
Kurz darauf, als Ichigo mit Kisuke Urahara, Neliel, Chad und Orihime in Hueco Mundo eintrifft, weil die Jagdarmee des Wandenreichs unter dem Kommando von Kirge Opie in Hueco Mundo Soldaten zwangsrekrutiert, nutzt Yhwach die Gunst der Stunde, um mit seinen Sternenrittern die Soul Society anzugreifen, da er Ichigo, aufgrund der Tatsache, das sie sein Bankai nicht stehlen können, als potentielle Gefahr einstuft.
Dort bleibt er relativ untätig und erfreut sich an dem anfänglichen Werdegang der Schlacht mit all dem Leid und der Zerstörung, bis Kommandant Kenpachi Zaraki an ihn herantritt und ihn herausfordert. Wie sich kurze Zeit später herausstellt, besiegt Yhwach ihn mit wenig Mühe. Daraufhin tritt der General-Kommandant selbst gegen ihn an, wutentbrannt über den Tod seines Vizekommandanten Chōjirō Tadaoki Sasakibe. Nachdem er einen Angriffsversuch von mehreren Sternenrittern mit Leichtigkeit abwehrt, wartet Yamamoto bis Yhwach sein Schwert gezogen hat und entfesselt, dass erste Mal seit Jahrhunderten, sein Bankai. Yhwach wird durch Yamamotos enorme Angriffsstärke und der Tatsache, dass er die Angriffe von Yamamotos Katana, aufgrund der unermesslichen Zerstörungskraft nicht parieren kann in die Ecke gedrängt. Am Ende sieht es sogar so aus als hätte Yamamoto den Kampf gewonnen. Doch stellte sich der Yhwach, den Yamamoto besiegt hatte, als eine Fälschung des Sternenrittesr mit dem Namen Royd Lloyd heraus. Yhwach selbst erschieint daraufhin, lobt Loyd für seinen Einsatzund vernichtet dessen Leiche auf gewohnt unnötig brutale Art.

Yamamotos Ende.jpg

Der General-Kommandant ist besiegt

Er wendet sich wieder an Yamamoto und erzählt ihm, dass der Angriff einzig und allein dem Ziel gegolten habe, Sousuke Aizen im Untergrundgefängnis unter der 1.Kompanie zu treffen, um ihn zu fragen, ob er sich seiner Armee anschließen wolle, was dieser abgelehnt habe, was ihn jedoch nicht stört. Yamamoto greift ihn wieder an, doch raubt Yhwach ihm sein Bankai, als dieser versucht es zu aktivieren. Yhwach hatte schon praktisch den Kampf gewonnen beschwor jedoch noch sein Schwert, mit welchem er Yamamoto niederstreckte und ihm den kompletten Oberkörper abtrennte. Nachdem Yamamoto selbst in diesem Zustand nicht aufgab, schnitt Yhwach seinen rechten Arm ab und verspottete ihn als Schwächling.
Yhwach wollte sich danach ersteinmal zurückziehen, da möglicherweise auch die Königliche Garde erscheinen könnte. Aber bevor er und Haschwald sich zurückziehen können, erscheint Ichigo Kurosaki in der Soul Society. Kurz darauf stellt sich Ichigo Yhwach und Haschwald in den Weg. Allerdings gelingt es Yhwach, Ichigo in kürzester Zeit zu besiegen. Zu aller Überraschung blockt Ichigo den Gnadenstoss mit Blut Vene ab. Yhwach erklärt daraufhin, das nur ein Quincy Kirges Gefängis hätte entkommen können. Er vermutet, dass sich Ichigos Reiatsu erinnert hätte, dass es nicht nur von einem Shinigami abstamme. Nach einem weiteren kurzen Kampf lässt er Ichigo stehen und verspricht ihm zurückzukommen um ihn zu holen, mit den Worten "Mein Sohn, verloren in der Finsternis". Einige Zeit später begrüßt er Uryū Ishida als neustes Mitglied seiner Armee.
Er will zuerst noch Ichigo besiegen und mitnehmen, jedoch sagt Haschwalt, dass sie keine Zeit mehr hätten und zurückkehren müssten, woraufhin Yhwach erkennt, dass Aizen ihre Sinne mit einer unbekannten Kido-Technik verwirrt haben muss, weshalb ihr Zeitempfinden sich veränderte. Bei einer Zeremonie, bei der Uryu als Mitglied des Vandenreichs aufgenommen wird, erklärt Yhwach außerdem Uryu zu seinem Nachfolger, was zur Unruhe in den Reihen der Sternritter sorgt.


Bei einem weiteren Angriff auf die Soul Society teleportiert Yhwach die Stadt durch die "Schatten"-Fähigkeit komplett in sein Wandenreich. Er gibt der Soul Soceity noch neun Tage, bevor sie zerstört und durch ihn neu aufgebaut werde. Er bleibt daraufhin wieder fern ab von den Kämpfen und absorbiert das Reishi der Gefallenen.

Nach Ichigos Rückkehr aus dem Reioukyuu verkündet Yhwach, dass Ichigo durch seine Kleidung die Barriere zum Königspalast geöffnet habe und macht sich mit Haschwalth und Uryū auf den Weg dorthin.

Dort angekommen wird er zunächst von Tenjiro Kirinji angegriffen, dessen Angriffe jedoch keine Wirkung haben, da Yhwach von Nianzol Weizol geschützt wird. Nachdem dieser von Senshumaru Shutara besiegt wurde, lässt er seine Elitewachen Gerard Valkyrie, Lille Barro, Pernida Parnkgjas sowie den Sternritter Askin Nakk Le Vaar erscheinen.

Nachdem die vier Sternritter von Ōetsu Nimaiya getötet worden sind, setzt Yhwach seine Auswahlen-Technik ein, mit der er allen Sternrittern in Soul Society die Kräfte raubt und die vier getöteten mit größerer Macht wiederbelebt.

Während die Elitetruppen mit den übrigen vier Mitgliedern der Königlichen Garde kämpfen, stellt sich Ichibei Hyōsube selbst Yhwach in den Weg. Nachdem er durch diesen weggestoßen worden ist, merkt Yhwach, dass durch das Aussprechen von Hyōsubes Namen seine Kehle verletzt worden ist und er nicht mehr sprechen kann. Doch indem er sich selbst zwei Finger in die Kehle sticht, kann er seine Stimme regenerieren. Als er einen Angriff Hyōsubes mit dem Arm abwehrt, erklärt dieser ihm, dass sein pinselförmiges Zanpakutō den Namen von Dingen zerschneiden könne. Yhwachs Arm heiße nun "Ar" und habe nur noch die halbe Kraft. Yhwach jedoch erwidert, dass er seine Kräfte jederzeit zurückbringen könne. Hyōsubes Hyapporankan blockt er mit "Blut Vene anhaben", woraufhin Hyōsube sein Shikai aktiviert. Als er durch Ichimonji seinen Namen und seine Kraft verliert, versucht er mit der Technik "Sankt Altar" Hyōsubes Kräfte zu absorbieren. Hyōsube aber aktiviert sein Bankai und benennt Yhwach um in "Schwarze Ameise", mit den Kräften einer solchen. Yhwach entkommt dem Todesstoß jedoch, indem er die Kräfte des "The Almighty" freisetzt. Er verwundet Hyōsube und besiegt ihn schließlich, indem er dessen eigenes Kidō gegen ihn verwendet und seinen Körper in Stücke zerfetzt.

Yhwach-tötet-den-König.jpg

Yhwach tötet den Seelenkönig

Anschließend dringt Yhwach in die Residenz des Seelenkönigs ein und sticht sein Schwert in dessen Brust. Ichigo kommt hinzu und zieht das Schwert aus dem Körper des Königs. Sein Quincyblut jedoch zwingt ihn dazu, den Seelenkönig mit dem Schwert in zwei Teile zu zerschlagen. Als Ichigo danach Yhwach angreift, blockt er den Schlag, wird jedoch von Yoruichi Shihōin mit einem netzartigen Gebilde umringt, während sie ihn warnt, sich nicht zu bewegen oder er werde in Stücke gerissen. Durch Jūshirō Ukitakes Opfer wird der Seelenkönig jedoch durch seine eigene rechte Hand Mimihagi vorerst gerettet, was selbst Yhwach nicht vorhersehen konnte. Als er daraufhin versucht, den König endgültig zu töten, wird er von Ichigo aufgehalten und der Kampf zwischen den beiden beginnt.

Ausrüstung

Medallion: Yhwach besitzt ein Medallion, welches genau in seine Handfläche passt und das Wandenreichinsignum trägt. Wenn es in Benutzung ist, dann kann das Medallion ein sich in der näheren Umgebung befindliches aktiviertes Bankai stehlen. So konnte Yhwach Bankai des Kommdanten der 1. Kompanie Shigekuni Yamamoto-Genryūsai Zanka no Tachi stehlen.


Stärken & Fähigkeiten

Yhwach war in der Lage Zaraki Kenpachi und Ichigo Kurosaki ohne Mühen zu besiegen und sogar General-Kommandant Yamamoto zu töten. Auch ist er natürlich stärker als alle Sternritter. Sogar gegen Ichibei Hyōsube erlangte er im Kampf die Oberhand. Oftmals kämpft Yhwach mit einem einhändigen Säbel. Er verfügt zudem über außergewöhnliche Resistenz gegenüber Verletzungen und Schmerz: So schoss er sich selbst mehrere Pfeile in den Rücken, nur um seinen Fall zu bremsen, und riss sich selbst die Kehle auf um Ichibei's Reiatsu daraus zu entfernen und seine Stimme wiederherzustellen, ohne danach im Geringsten geschwächt zu sein.

  • Reishi-Kontrolle: Anders als andere Quincys kann Yhwach Reishi nicht nur absorbieren sondern auch sein eigenes Reishi auf andere Lebewesen übertragen. Dadurch erhöht er ihre Kräfte um ein Vielfaches oder kann sie von den verschiedensten Wunden und Krankheiten heilen. In seiner Kindheit war ihm diese Übertragung seiner Seele nur durch direkte physische Berührung möglich, später entwickelte er eine weitaus mächtigere Methode: Indem er den Anfangsbuchstaben eines Konzeptes bzw. einer Fähigkeit in die Sele des Empfängers eingraviert, kann er diesem einen größeren und wirkungsvolleren Aspekt seiner Seele implantieren. Dies geschieht, indem der Empfänger in einem Getränk Yhwachs eigenes Blut zu sich nimmt. Seine 25 Sternritter sowie Uryu Ishida sind das Ergebnis dieser Zeremonie. Sollte jemand, dem ein Teil von Yhwachs Seele innewohnt, sterben, wird dieser Teil zusätzlich mit sämtlichen Reishi der betreffenden Person sowie deren Fähigkeiten wieder von Yhwach absorbiert. Bei diesem Vorgang muss Yhwach jedoch schlafen, um die Kräfte seiner Untergebenen und deren Opfer zu empfangen. Diese einzigartige Kraft wird "Fähigkeit des Teilens der Seele" (魂を分け与える力, Tamashī o wakeataeru Chikara) genannt. Ansonsten kann er wie alle Quincy Reishi aus der Atmoshäre aufnehmen und es mit seinem eignem Reiraku zu bündeln, um so z.B. verschiedene Waffen, seinen Thron oder Treppenstufen in seinem Hauptquartier formen zu können.
    • Heilig Pfeil (神聖滅矢 (ハイリッヒ・プファイル), Hairihhi Pufairu; Japanisch für "Heilige Zerstörungs Pfeile"): Wie alle Quincy ist Yhwach in der Lage, Pfeile aus komprimierten reishi abzufeuern. Anstatt jedoch einen Bogen zu verwenden, schießt er sie aus seinen Fingerspitzen, wodurch sie eher wie Geschoße wirken. Sie haben genug Durchschlagskraft, um einen großen Krater in den Bogen zu sprengen.
    • Hirenkyaku: Yhwachs Geschwindigkeit im Kampf ist beachtlich, so konnte er sowohl Yamamoto als auch Ichigo im Bankai durch seine Schnelligkeit überraschen.
    • Blut: Yhwachs defensive Kapazität ist groß genug, um ein Getsuga Tensho im Bankai-Zustand unbeschadet zu überstehen.
      • Blut Vene Anhaben (外殻静血装 (ブルート・ヴェーネ・アンハーベン), Burūto Vēne Anhāben; Japanisch für "Hülle der gestillten Blut Verkleidung"): Eine Variation von Blut Vene, bei welcher sich eine Barriere um Yhwach formt, welche ihn wie die Technik Blut vor Attacken schützt. Sehr starke Kido können die Barriere jedoch durchbrechen. Sie hat zudem die spezielle Eigenschaft, sich entlang der Oberfläche von Objekten oder Gegnern, welche sie berühren, auszubreiten, und diese unter Yhwachs Kontrolle zu bringen. Durch extreme Körperbeherrschung kann ein Gegner das fremde "Blut" jedoch aus seinem Körper austreiben und die Kontrolle zurückerlangen.
  • Auswählen (聖別 (アウスヴェーレン), Ausuvēren, Japanisch für "Heilige Auswahl"): Als Vater aller Quincy ist Yhwach in der Lage, deren Kräfte nach Belieben neu zu verteilen, da sie im Grunde alle von ihm stammen. So kann er jedem beliebigen Quincy, sogar den Sternrittern, die Kräfte vollständig entziehen, woraufhin das Opfer extrem geschwächt ist oder direkt stirbt (Diese Technik führte unter anderem dazu, dass Masaki Kurosaki geschwächt wurde und von Grand Fischer getötet werden konnte). Die absorbierten Kräfte stehen dann Yhwach selbst zur Verfügung, womit er sich stärken oder heilen kann. Er kann sie aber auch an andere Quincy weitergeben, um sie vom Tod aufzuerwecken und ihre Kräfte immens zu verstärken.
  • Sankt Bogen (大聖弓 (ザンクト・ボーグン), Zankuto Bōgun; Japanisch für "Großer Heiliger Bogen"): Yhwach manifestiert in der Luft über (oder unter sich, wenn er sich selbst in der Luft befindet) einen gigantischen Bogen aus Reishi. Dieser ist in der Lage, viele extrem große und starke Reishipfeile abzufeuern. Ebenfalls kann er den Bogen benutzen, um einen zu einem beidhändig geführten Breitschwert aus Reishi geformten Pfeil in den Boden zu feuern, mit dem er dann kämpft.
  • Sankt Altar (簒奪聖壇 (ザンクト・アルタール), Zankuto Arutāru; Japanisch für "Altar des Umsturzes"): Yhwach formt mit seinen Fingerspitzen fünf reishi-Sphären, welche sich in Form eines Quincy Zeichen um den Gegner anordnen und dessen Kräfte absorbieren, um sie auf Yhwach zu übertragen. Während Auswählen nur die Kräfte von Quincy sammeln kann, ist er mit dieser Technik in der Lage, auch die Fähigkeiten eines Shinigami zu stehlen. Dies funktionierte jedoch nicht bei Ichibei's Shikai.
  • Almighty Yhwach.png

    Der Allmächtige

    "The Almighty"(全知全能 (ジ・アルマイティー), Ji Arumaitī; japanisch für "Allwissend"): Yhwach trägt als König der Quincy und Anführer der Sternritter den Buchstaben A, was ihm die Eigenschaften eines "Allmächtigen" zuschreibt. Nutzt Yhwach diese Fähigkeit, so "öffnet" er seine Augen, welche dadurch nun insgesamt drei Pupillen bekommen. DIeser Zustand ist annähernd mit der Vollständig-Form normaler Sternritter vergleichbar, jedoch unterscheidet sie sich in einem Punkt erheblich: Yhwach konnte seine Augen erst öffnen, als er nach 999 Jahren, also seit dem Zeitpunkt seiner Versiegelung, seine Kräfte vollständig wiedererlangt hatte. Wäre 'The Almighty' vorher aktiviert worden, so wären Yhwachs Kräfte außer Kontrolle geraten und die Kraft aller Sternritter wäre absorbiert worden. Laut Haschwald handelt es sich bei The Almighty um die Gabe Yhwachs, alle Phänomene aus jeder erdenklichen Perspektive zu begreifen, weshalb es unmöglich sei, ihn in irgendeinem Aspekt zu übertreffen. Die genauen Auswirkungen dieser Kraft sind noch nicht ganz klar, jedoch scheint sie es Yhwach zu ermöglichen, sobald er eine Fähigkeit zu Gesicht bekommen hat, diese zu durchschauen und sich ihr anzupassen, wodurch sie ihm gegenüber wirkungslos wird bzw. er sie unter Umständen sogar auf den ursprünglichen Anwender zurückwerfen kann.

Trivia

  • Für seinen Krieg mit der Soul Society gibt es laut Yhwach fünf spezielle Kriegspotenziale, die seinem Sieg im Wege stehen könnten. Davon sind Folgende bekannt:
  • Wie sich herausstellte war der "Alte Mann Zangetsu", den Ichigo für seinen Zanpakutō-Geist hielt, in Wahrheit eine Manifestation von Ichigos Quincy-Kräften in der Gestalt von Yhwach, wie er vor tausend Jahren aussah.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki