Fandom

BleachWiki

Zanpakutō

1.556Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion13 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Das Zanpakutō (jap.: 斬魄刀, etwa Seelenschneider) ist die Hauptwaffe der Shinigami, Arrancar und Vizards. Die Kunst ein Zanpakutō zu meistern wird als Zanjutsu bezeichnet.

Allgemeines

Zabimaru versiegelt.jpg

Renjis versiegeltes Zanpakutō

Nahezu alle Zanpakutō sehen aus wie gewöhnliche Katana, mit leichten Unterschieden in Farbe, Größe und Stichblatt.

Das Schwert eines Shinigami hat die Macht Seelen in das Leben nach dem Tod zu geleiten, Hollows zu läutern und sich in stärkere Formen zu wandeln.
Stirbt der Träger eines Zanpakutos löst sich auch dessen Schwert auf. Der Erfinder, bzw. der Schmied der Zanpakuto ist Ōetsu Nimaiya. Da das Schwert und der Träger miteinander harmonieren, ist es für den Träger des Schwertes - gleich welche Form und Größe es hat - nahezu mühelos, das Schwert zu schwingen. Andererseits ist es schwierig ein Zanpakutō zu schwingen, welches nicht einem selbst gehört.

Geist der Zanpakuto

Asauchi.png

Ein Asauchi Geist

Zanpakuto besitzen eine Seele. Am Anfang besitzt jedes Zanpakuto in seiner Ursprungsform einen Geist namens "Asauchi". Diese könnte man als wilde Rohfassung eines Zanpakuto Geistes bezeichnen, da sie nicht in der Lage sind zu sprechen und sich mehr wie Tiere benehmen. Von den ca. 6000 Mitglieder der Gotei 13, besitzen diejenigen die den Namen ihres Zanpakutos noch nicht kennen ein Asauchi. Sobald ein Shinigami sein Zanpakuto bekommt überträgt er unbewusst bei jeder Aktion, vor allem beim Training, etwas von seiner eigenen Seele auf das Asauchi, wodurch dieses zu seinem persönlichen Zanpakuto wird. Somit stellt jeder Shinigami unbewusst sein individuelles Zanpakuto her. Die Asauchi Geister verändern dadurch ihre Form und werden von der Persönlichkeit ihrem Träger in gewisser hinsicht ähnlich. Ein Zanpakutō ist Teil der Seele des Trägers und hat eine ähnliche Persönlichkeit, jedoch ist ein Zanpakutō selbstständig.
Wenn ein Shinigami sich in Meditation befindet und sich konzentriert kann er in seiner "inneren Welt" mit seinem Zanpakuto-Geist in Kontakt treten, solange er dessen Namen kennt. Es wurden bis jetzt nur die Geister der Schwerter Zangetsu, Zabimaru, Hyōrinmaru, Mera und der Schatten von Kazeshini, offizell im Manga, gezeigt.


In einem Filler Arc wurden jedoch die Geister vieler weiterer Schwerter gezeigt. Unter den Fans wird aber über diese heftig debattiert, denn alle Geister haben eine menschliche Gestalt und sogar die bereits bekannten Geister von Zabimaru und Hyōrinmaru, wurden dementsprechend verändert. Noch ist kein genauer Grund für diese Veränderung bekannt. Es ist weiterhin bekannt, dass die Geister folgender Zanpakutōs erschienen sind: Sode no Shirayuki, Tobiume, Katen Kyōkotsu, Sōgyo no Kotowari, Suzumebachi, Ashisogi Jizō, Hozukimaru, Tenken, Senbonzakura, Haineko, Wabisuke, Gonryōmaru, Gegetsuburi sowie die vier bereits oben genannten. Außerdem tauchen in diesem Filler Schwertfeinde auf; also Zanpakuto die ihre Meister verloren haben.


Erst nach langem Training und viel Erfahrung ist ein Shinigami in der Lage die Stimme seines Zanpakutos zu hören. Ab diesem Zeitpunkt ist der Shinigami in der Lage Shikai einzusetzen.

Reparatur

Weil ein Zanpakutō ein Teil der Seele des Trägers ist, kann es nicht ersetzt werden; allerdings regeneriert es sich, wenn es zerstört wurde.
Ist ein Zanpakutō zerbrochen, so bedeutet das, dass der Geist des Trägers auch gebrochen ist. In diesem Fall kann man entweder auf die Selbstheilung warten, wobei sich das Zanpakuto durch das Reiastu seines Trägers selbst heilt, oder es von Mayuri Kurotsuchi zu einem hohen Preis reparieren lassen. Der Kommandant der 12. Kompanie kann angeblich sogar das Geschlecht des Zanpakutō verändern. Was auch Renji in einem Omake bei ihm machen lassen wollte.
Jedoch funktioniert dies nur bei Zanpakuto die im Shikai oder im versiegelten Zustand beschädigt wurden. Zanpakuto die im Bankai-Zustand beschädigt wurden, können für gewöhnlich nicht repariert werden. Der einzige bekannte Fall bei dem dies geglückt war, ist bei Ikkaus Hozukimaru, welches nach Mayuri von Akon, mit viel Glück gerade so noch repariert werden konnte. Allerdings gibt Mayuri auch an, dass Ikkakus Bankai seither nicht mehr seine einstige Stärke besitzt. Ist ein Zanpakuto im Bankai-Zutsand zu stark beschädigt oder gar zerstört worden muss es neu geschmiedet werden.
Hierfür muss man sich mit Ōetsu Nimaiya absprechen. Dieser führt den Shinigami des zu reparierenden Zanpakuto zu einem Raum voller wilder Asauchi Geister, die einen angreifen. Wenn einer der Geister den Shinigami akzeptiert, kann man wieder Kraft der eigenen Seele und Reiatsu auf diesen übertragen um somit sein Schwert neu zu schmieden. Wenn nach spätestens drei Tagen keiner der Asauchi den Shinigami akzeptiert, muss dieser sein Shinigami-Dasein aufgeben.


Stufen

Renji shikai.jpg

Renjis Shikai

Renji bankai.jpg

Renjis Bankai

Abhängig davon, wie gut sein Träger es beherrscht, kann ein Zanpakutō zwei verschiedene Stufen erreichen: Shikai und Bankai. Diese geben dem Träger die Möglichkeit, ihr Zanpakutō nicht nur als Schwert zu benutzen. Shinigami tragen ihr Zanpakutō normalerweise immer im versiegelten Zustand und aktivieren es wenn es nötig ist. Jedoch gibt es Träger, die nicht die Möglichkeit haben, es wieder zu versiegeln, nachdem sie es aktiviert haben, wie zum Beispiel Ichigo Kurosaki, denn aufgrund seines unglaublich hohen Reiatsus kann das Schwert nicht mehr aus dem Shikai-Status versiegelt werden.

Typen

Es existieren verschiedenste Typen von Zanpakutō, welche von den Hauptfähigkeiten eines jeden Schwertes ausgehen.
Hier werden die Zanpakutō aufgeführt, deren Kraft auf einem Element basiert:

Auf Feuer basierende Zanpakutō

Auf Eis und Schnee basierende Zanpakutō

Auf Blitz basierende Zanpakutō

Auf Wind basierende Zanpakutō

Auf Wasser basierende Zanpakutō

Auf Raum basierende Zanpakutō

Auf Erde basierende Zanpakutō

Auf Gift basierende Zanpakutō

Auf Licht basierende Zanpakutō


Auch existieren verschiedenste Formen von Zanpakutō, die nach den Hauptfähigkeiten geordnet sind:

Auf den Nahkampf ausgelegte Zanpakutō


Auf den Kampf über größere Distanzen ausgelegte Zanpakutō


Auf Kidō basierende Zanpakutō

Auf Illusionen basierende Zanpakuto

Auf Heilung basierende Zanpakuto

Bisher unbekannte Zanpakutōtypen

Schwertfeinde

Schwertfeinde, von Kurotsuchi so genannt, sind wilde Zanpakuto, die von Muramasa materialisiert wurden und ihre Meister verloren haben. Laut Kurotsuchi befinden sie sich im Bankaizustand, da sie ihre volle Kraft gebrauchen und sich nicht wieder entmaterialisieren können. Hier ist eine Liste der bekannten Schwertfeinde:

Resurrección

Arrancar haben ebenfalls die Möglichkeit ihre Zanpakutō zu befreien, nur wird es bei diesen Resurrección genannt. Es gibt einen entscheidenden Unterschied zwischen den Zanpakutō der Arrancar und der Shinigami. Das Zanpakutō eines Shinigami ist nämlich eine weitere Seele, die in ihm wohnt und diesem seine Fähigkeit und Kräfte zur Verfügung stellt. Ein Arrancar hat diese weitere Seele in ihm nicht, sondern im Gegensatz, seine frühere Hollowform und deren Fähigkeiten und Kräfte in seinem Schwert versiegelt. Somit ist die Resurrección im Grunde genommen die wahre Form des Arrancar.

Wie jedoch ebenfalls bei der Entfesselung des Zanpakutō, hat auch die Resurección zwei Stufen der Freigebung, wobei die letzte bis jetzt nur von Ulquiorra Cifer erreicht wurde.
Siehe Hauptartikel Resurrección.


Fan-Artikel

Die Zanpakuto der wichtigsten Shinigami wurden auch in real hergestellt und stellen echte Katanas dar. Diese sind aber außerhalb Japans nur sehr schwer zu bekommen und auch in Japan sehr teuer, da nur eine begrenzte Anzahl hergestellt wurde.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki